Skispringerin Lundby siegt mit Fabel-Vorsprung

Skispringen der Frauen in Oslo - Maren Lundby

Skispringen - Frauen-Weltcup in Oslo

Skispringerin Lundby siegt mit Fabel-Vorsprung

Kein Weltcupspringen ohne Podestplatz für Maren Lundby. So auch am Sonntag in Oslo. Bei einem der seltenen Springen von der Großschanze flog sie wieder in einer eigenen Liga. Die Deutschen sprangen am Podest vorbei.

Weltcup-Gesamtsiegerin Maren Lundby hat bei den Skispringerinnen auch das Springen von der Großschanze dominiert. Die norwegische Olympiasiegerin siegte am Sonntag mit Weiten von 134 und 126 Metern. Lundby setzte damit eine Fabelserie fort: Zuletzt stand die 23-Jährige in einem Weltcup-Einzelspringen vor 13 Monaten nicht auf dem Podest. Den Weltcup-Gesamtsieg hatte sie bereits vor einer Woche perfekt gemacht.

Althaus erstmals nicht in den Top 3

Skispringen der Frauen in Oslo - Katharina Althaus

Katharina Althaus: "Es gibt Tage, wo es nicht so läuft."

Die besten deutschen Springerinnen verpassten das Podest durch schwache zweite Sprünge. Katharina Althaus und Carina Vogt, die nach dem ersten Durchgang noch in Podestnähe auf vier und fünf gelegen hatten, kamen nur auf 116 und 123,5 Meter. Althaus wurde letztlich Sechste, Vogt Fünfte. Althaus verpasste damit zum ersten Mal in dieser Saison die Top 3. "Man kann nicht immer auf dem Podest stehen. Es gibt Tage, wo es nicht so läuft. Die Sprünge haben nicht für das Podest gereicht", lächelte Althaus im ZDF ihren Ärger weg. Bundestrainer Andreas Bauer analysierte: "Wir waren zwar das erste Mal in dieser Saison nicht auf dem Podest. Das zeigt aber auch, wie gut wir in dieser Saison waren. Wir waren immer vorn vertreten. Das Ergebnis heute ist kein Beinbruch."

Die anderen deutschen Springerinnen landeten jenseits der Top 10: Ramona Straub wurde 15. (108 m/119 m), Juliane Seyfarth kam auf Rang 20 (113,5 m/101 m). Gianina Ernst wurde mit Sprüngen auf 90,2 und 76,5 Meter Letzte im Feld der 27. Springerinnen.

Zweites Saison-Podest für Iraschko-Stolz

Daniela Iraschko-Stolz, Maren Lundby, Yuki Ito (v.l.n.r.) beim Skispringen der Frauen in Oslo

Der Siegerpodest Iraschko-Stolz, Lundby und Ito (v.l.n.r.).

Stark dagegen die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz. Die von vielen Verletzungen geplagte 34-Jährige flog auf 128,5 und 128 Meter und wurde Zweite. Ihr Rückstand zu Lundby betrug allerdings bereits 31,5 Punkte. Dritte wurde die Japanerin Yuki Ito mit Weiten auf 123 und 124 Meter.

Saisonfinale in Oberstdorf

Im Frauen-Weltcup stehen noch zwei Springen an. In zwei Wochen (24./25. März) kommt es in Oberstdorf zum Saisonfinale. Und dort haben sich die Deutschen noch einiges vorgenommen. Bauer sagte im ZDF: "Es geht ja auch noch um die Nationenwertung. Das ist unsere Hausschanze. Da nehmen wir uns noch was vor." Althaus will zudem den zweiten Platz im Gesamtweltcup absichern: "Ich freue mich auf den Weltcup daheim. Ich hoffe, wir haben zwei richtig gute Tage." Im Nationencup haben die Deutschen 120 Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Japaner. Im Gesamtweltcup liegt Althaus als Zweite 144 Zähler Vorsprung auf die Japanerin Sara Takanashi auf Rang drei.

Skispringen | Weltcupstand Damen

NameP
1.Katharina Althaus200
2.Juliane Seyfarth177
3.Lidiia Iakowlewa172
4.Maren Lundby169
5.Ramona Straub142

Thema in: MDR aktuell - das Nachrichtenradio, 11. März, 12.40 Uhr

dh | Stand: 11.03.2018, 11:26

Darstellung: