Alle DSV-Adler in Lahti dabei - Kobayashi gewinnt Quali

Ryoyu Kobayashi

Weltcup in Finnland

Alle DSV-Adler in Lahti dabei - Kobayashi gewinnt Quali

Markus Eisenbichler pausiert bis zur Weltmeisterschaft im März. Alle anderen in der Qualifikation zum Skispringen im finnischen Lahti angetretenen Deutschen kamen durch. Vorneweg flog am Freitag (08.02.19) wieder einmal der japanische Gesamtweltcup-Führende.

Allerdings bekleckerten sich die DSV-Adler bei der Qualifikation nicht mit Ruhm. Nur der Oberstdorfer Karl Geiger konnte als Siebter mit den Top-Springern mithalten. Danach klafft - was das deutsche Team betrifft - eine Riesenlücke. Stephan Leyhe (Willingen) kam auf Rang 22, Olympiasieger Andreas Wellinger auf 24, Martin Hamann (Aue) wurde 28., Constantin Schmid (Oberaudorf) 30. Richard Freitag (Aue) zeigte sich als 37. weiter außer Form.

Bei Markus Eisenbichler (Siegsdorf) war nach dem Skifliegen in Oberstdorf der Akku leer. Der deutsche Vorzeigespringer pausiert bis zur WM.

Kobayashi vor Granerud

Ryoyu Kobayashi zeigte in der Qualifikation von Lahti wieder einmal den weitesten Sprung. Der Japaner kam auf 127,0 Meter. Zweiter wurde der Norweger Halvor Egner Granerud (125,5 Meter) vor Stefan Kraft (124,0 Meter). Der Österreicher ist seit Wochen in bestechender Form. Dessen Kollege Gregor Schlierenzauer meldete sich nach längerer Wettkampfpause als Elfter zurück.

Die Wettbewerbe in Lahti

Am Samstag (09.02.19) findet um 16.30 Uhr das Team-Springen statt. Am Sonntag um 16.15 Uhr folgt dann der Einzelwettbewerb.

Thema in: Das Erste, Sportschau live, 09.02., ab 9.00 Uhr

eei | Stand: 08.02.2019, 19:11

Darstellung: