Coronavirus könnte Auswirkungen auf Skiflug-WM in Planica haben

Skifliegen in Planica

Skifliegen

Coronavirus könnte Auswirkungen auf Skiflug-WM in Planica haben

Die Ausbreitung des Coronavirus gefährdet auch das Finale der Skispringer bei der Skiflug-WM im slowenischen Planica. Am kommenden Donnerstag (12.03.2020) soll entschieden werden, ob die Veranstaltung stattfindet.

Bei der Flug-WM in Planica (19. bis 22. März), das unweit der Grenze zu Österreich und Italien liegt, werden tausende Zuschauer an der Schanze erwartet. Polens Sportdirektor Adam Malysz schrieb in einem Post auf Instagram, dass es am Donnerstag (12.03.2020) zu einem Treffen der Trainer mit dem Weltverband FIS komme, um zu erörtern, ob die Skiflug-WM abgesagt oder ohne Zuschauer ausgetragen werden solle.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

FIS-Rennleiter Hofer weiß von nichts

FIS-Rennleiter Walter Hofer waren solche Pläne am Sonntagmorgen noch nicht bekannt. Die FIS und das örtliche Organisationskomitee stehen in Verbindung, wie der Funktionär betonte. "Laut dieser Verbindung gibt es morgen ein Meeting, das die weiteren Schritte bekanntgibt", sagte Hofer der Deutschen Presse-Agentur.

In Slowenien war die Anzahl der Infizierten am Samstag (07.03.2020) von vier auf zwölf Fälle angestiegen. Sloweniens Regierung formulierte daraufhin Beschränkungen, wonach Sport-Veranstaltungen in der Halle in nächster Zeit wegen des Virus vor höchstens 500 Zuschauern stattfinden dürfen.

Coronavirus - Geisterkulisse und Absagen

Wegen des Coronavirus waren zuletzt zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt worden. Das alpine Saisonfinale in Cortina d'Ampezzo findet nicht statt. Auch die für Mitte März geplante Shorttrack-Weltmeisterschaften in Südkoreas Hauptstadt Seoul wurde vor einigen Tagen gestrichen.

Raw-Air-Serie ab Mittwoch wieder mit Fans

Zumindest bei der Raw-Air-Serie gibt es positive Nachrichten. Der Skisprung-Weltcup soll trotz Coronavirus ab Montag (09.03.2020) mit Zuschauern auf den Rängen weitergehen. Das sagte Hofer am Samstag (07.03.) im ZDF. Am Holmenkollen in Oslo waren die Zuschauer an diesem Wochenende für alle Wettbewerbe der Skispringer, Langläufer und Kombinierer nicht zugelassen worden, umso glücklicher dürften Fans und Athleten sein, dass ab der zweiten Station in Lillehammer wieder echte Wettkampfatmosphäre herrscht. Nach Lillehammer geht es für die Skispringer in Trondheim und Vikersund weiter.

wp/dpa | Stand: 08.03.2020, 11:56

Darstellung: