Mit 0,5 Punkten Vorsprung - Karl Geiger ist neuer Skiflug-Weltmeister

Geiger gewinnt Skiflug-WM mit hauchdünnem Vorsprung Sportschau 12.12.2020 04:22 Min. Verfügbar bis 12.12.2021 Das Erste

Skiflug-WM

Mit 0,5 Punkten Vorsprung - Karl Geiger ist neuer Skiflug-Weltmeister

Herzschlagfinale bei der Weltmeisterschaft der Skiflieger: Nach vier Sprüngen mit einer Gesamtweite von mehr als 900 Metern entschied am Ende die Winzigkeit eines halben Punktes über Gold. Das deutsche Team kann sich über zwei Medaillen freuen.

Karl Geiger ist neuer Skiflug-Weltmeister. Mit Weiten auf 241, 223,5, 240,5 und 231,5 Meter flog der 27-Jährige am Samstag (12.12.2020) im slowenischen Planica zu seiner ersten Einzel-Medaille bei einer Großveranstaltung. Der Oberstdorfer hatte mit 877,2 Punkten allerdings nur einen hauchdünnen Vorsprung auf Weltcup-Gesamtspitzenreiter Halvor Egner Granerud (221, 229,5, 239, 243 Meter). Letztlich lag der Deutsche 0,5 Punkte vor dem Norweger (876,7 Punkte).

Jubeln konnte auch Geigers Teamkollege Markus Eisenbichler, der mit Sprüngen auf 220, 247, 234,5 und 230 Meter Bronze gewann. Mit 859,3 Punkten setzte sich der deutsche Skiflug-Rekordhalter Eisenbichler gegen den Österreicher Michael Hayböck (845,1 Punkte) durch, der Vierter wurde.

Geiger: "Nie gedacht"

"Ja!", jubelte Geiger im Auslauf und ging auf die Knie, nachdem das knappe Ergebnis im leeren Skisprungstadion nach Sekunden des Wartens auf der LED-Wand aufleuchtete. "Das ist unbeschreiblich, das hätte ich nie gedacht", sagte er später im ZDF und fügte hinzu: "Ich hab zwar gewusst, dass ich die Schanze mag und gut fliegen kann. Aber dass ich einen Sprung nach dem anderen wie an einer Schnur springen kann... Ich bin einfach baff!"

Geiger gewann bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften bereits zwei Goldmedaillen mit dem Team - in einem Einzel-Wettkampf schaffte er es bisher noch nicht aufs oberste Podest.

Severin Freund 2014 letzter deutscher Skiflug-Weltmeister

Skispringer Markus Eisenbichler

Markus Eisenbichler wurde Dritter.

Bundestrainer Stefan Horngacher analysierte das Springen so: "Es war ein spannender und nervenaufreibender Wettkampf. Der Karl hat Stabilität gezeigt und im ersten Durchgang seinen Vorsprung sogar ausgebaut. Jetzt der zweite Sprung war auch gut. Granerud hat aber eine extreme Rakete gezündet. Es ist zum Glück gut ausgegangen. Danke ans gesamte Team, jeder hat super gearbeitet. Wir sind froh, dass die ersten beiden Medaillen da sind", sagte der Österreicher, der nach gut anderthalb Jahren im Amt mit dem deutschen Team den ersten Titel holte, im ZDF.

Den bislang letzten deutschen Sieger bei einer Skiflug-WM hatte es 2014 gegeben. Damals gewann Severin Freund im tschechischen Harrachov. Außerdem triumphierten bei Skiflug-Weltmeisterschaften aus deutscher Sicht bereits Hans-Georg Aschenbach (1973), Klaus Ostwald (1983), Dieter Thoma (1990) und Sven Hannawald (2000 und 2002). In Planica konnte bisher noch kein Deutscher WM-Gold holen.

Paschke und Schmid solide

Solide Auftritte am Samstag zeigten Pius Paschke und Constantin Schmid. Paschke, der als Elfter in die beiden Finalsprünge ging, flog auf 217 und 213,5 Meter. Beim zweiten Sprung trotzte er wechselnden und schwierigen Windbedingungen und kam letztlich als Elfter ins Ziel. Schmid bestätigte mit Weiten auf 224 und 213,5 Meter seinen 14. Rang von Freitag. "Das ist ein gutes Ergebnis. Mit dem Tag bin ich aber nicht glücklich. Da waren noch zu viele Fehler", resümmierte Schmid seine Sprünge selbstkritisch im ZDF.

Mitfavoriten Johansson und Co. verpassen Podest

Enttäuschend lief es dagegen für andere: Skiflug-WM-Titelverteidiger Daniel Andre Tande aus Norwegen, sein Landsmann Robert Johansson und der Pole Kamil Stoch waren als Mitfavoriten nach Slowenien gereist, hatten letztlich aber nichts mit der Medaillenvergabe zu tun. Bester aus dem Trio wurde Johansson als Fünfter (841,0 Punkte). Stoch konnte seinen Rückstand nach einem mittelmäßigen ersten Sprung nicht mehr aufholen und wurde Achter (808,5 Punkte). Tande landete letztlich auf Rang 13 (777,1 Punkte).

Rücktritt und Suspendierung bei den Slowenen

Überschattet wurde der Samstag bei der Skiflug-WM von Rücktritten und Suspendierungen im Team von Gastgeber Slowenien. Zunächst wurde eine Kritik von Skispringer Timi Zajc an Nationaltrainer Gorazd Bertoncelj bekannt. Zajc machte den Coach dabei für das mittelmäßige Abschneiden der Slowenen bei der Heim-WM verantwortlich. Daraufhin reagierte der Verband und suspendierte Zajc. Am Samstag schließlich trat der Nationaltrainer zurück.

Dirk Hofmeister | Stand: 12.12.2020, 19:24

Skispringen | Weltcupstand Herren

NameP
1.Karl Geiger305
2.Anze Lanisek252
3.Markus Eisenbichler192
4.Ryoyu Kobayashi180
5.Halvor Egner Granerud160
Darstellung: