Tande fliegt in der Qualifikation am weitesten

Daniel-André Tande

Skifliegen in Bad Mitterndorf

Tande fliegt in der Qualifikation am weitesten

Beim Qualifikationsspringen in Bad Mitterndorf haben vor allem die Norweger ein Achtungszeichen gesetzt. Drei der Skandinavier landeten am Kulm unter den besten fünf. Das gelang keinem DSV-Springer.

Der Norweger Daniel Andre Tande hat das Qualifikationsspringen in Bad Mitterndorf mit einem Flug auf 216,5 Meter gewonnen. Einen Meter kürzer und einen Platz dahinter positionierte sich Tandes Landsmann Andreas Stjernen vor Jernej Damjan aus Slowenien (216,5 Meter). Robert Johannson komplettierte das starke Mannschaftsergebnis der Norweger mit dem fünften Platz (212,5 Meter).

DSV-Adler mit durchwachsenen Leistungen

Die deutschen Springer sind hingegen durchwachsen ins erste Skiflug-Wochenende des neuen Jahres gestartet und konnten mit den Bestweiten bei weitem nicht mithalten. So landete der Tournee-Zweite Andreas Wellinger mit einen Flug auf 200 Meter nur auf dem 22. Platz. Besser machte es Markus Eisenbichler, der immerhin eine Top-10-Platzierung erreichte (208,5 Meter).

Pius Paschke als 28. (195,5 Meter) und Stephan Leyhe als 34. (182,5) sowie der über starke Leistungen im zweitklassigen Continental Cup kurzfristig ins Aufgebot gerückte Team-Olympiasieger Andreas Wank als 39. (178,0) schafften ebenfalls den Sprung ins Feld. Der Tournee-Elfte Karl Geiger schied hingegen mit schwachen 168,0 Metern als 46. aus.

Markus Eisenbichler

Stoch fliegt hinterher

Vierschanzentournee-Gewinner Kamil Stoch bleib in Tauplitz ebenfalls hinter den Erwartungen zurück. Er kam mit 202 Metern lediglich auf den 16. Platz.

Thema in: MDR aktuell - Das Nachrichtenradio, 12.01.2018, 13.40 Uhr

ten | Stand: 12.01.2018, 12:05

Darstellung: