Deutsche Skiadler Zweite im Team

Markus Eisenbichler

Skifliegen in Vikersund

Deutsche Skiadler Zweite im Team

Die deutschen Skispringer haben auf der Skiflugschanze von Vikersund ihre Klasse gezeigt und im Teamwettbewerb den Sprung auf das Podest geschafft. In der Gesamtwertung der Raw Air bleibt es vor dem Finale am Sonntag spannend.

Die deutschen Skispringer haben sich auf der Flugschanze von Vikersund den zweiten Platz im Teamwettbewerb geschnappt. Auf der vorletzten Etappe der Raw Air mussten sich Constantin Schmid, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler nur dem überraschend starken slowenischen Quartett geschlagen geben. Platz drei sicherte sich Österreich. "Heute war es richtig gut. Auch der Youngster hat es gut gemacht. Die Slowenen haben Domen Prevc und verdient gewonnen. Constantin, da werden meine Nachfolger noch Freude haben", freute sich Bundestrainer Werner Schuster im ZDF.

Keine Ausfälle im deutschen Team

Immer stärker nach seiner krankheitsbedingten Pause präsentierte sich Richard Freitag, der mit 231 und 231,5 Metern überragte. Zudem erhielt es für seinen zweiten Sprung einmal die Traumnote 20. "Du musst brutal bereit sein, es fühlt sich immer anders an. Es ist immer anders", sagte der Sachse mit einem breiten Lächeln. Constantin Schmid überzeugte mit 204,5 und 220 Metern und jubelte am ZDF-Mikrofon: "Es wird unterwegs immer schneller. Man ist wie berauscht. 220 Meter, das ist der Wahnsinn." Und auch Karl Geiger zeigte sich verbessert, steigerte sich nach 209,5 im Finaldurchgang noch auf 216 Meter. Markus Eisenbichler sicherte mit 227 und 223,5 Metern den zweiten Platz souverän ab.

Kraft bleibt in der Gesamtwertung knapp vorn

In der Gesamtwertung der Raw Air bleibt es vor dem Abschluss-Fliegen am Sonntag (17.03.2019) spannend. Ryoyu Kobayashi segelte auf starke 241,5 und 237 Meter, liegt aber 8,5 Punkte hinter dem Österreicher Stefan Kraft. Der zeigte auf dem Monsterbakken mit 233 und 239,5 Metern seine Klasse und hat immer noch alle Chance auf die 60.000 Euro Siegprämie.

Raw-Air-Wertung nach neun von zehn Springen

  • 1. Stefan Kraft (Österreich) 2.015,4 Punkte
  • 2. Ryoyu Kobayashi (Japan) 2.006,9  
  • 3. Robert Johansson (Norwegen) 1.920,0
  • 4. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) 1.862,5
  • 5. Johann Andre Forfang (Norwegen) 1.845,0
  • 6. Dawid Kubacki (POL) 1.790,7
  • (...)
  • 9. Karl Geiger (Oberstdorf) 1.759,1
  • 18. Constantin Schmid (Oberaudorf) 1.698,7

rei | Stand: 15.03.2019, 18:43

Darstellung: