Paukenschlag durch Skispringer Schmid zum Auftakt der Raw-Air-Tour

Constantin Schmid

Quali in Oslo

Paukenschlag durch Skispringer Schmid zum Auftakt der Raw-Air-Tour

Der Auftakt der "Raw Air"-Tour mit der Qualifikation am Holmenkollen in Oslo hatte es in sich: Völlig überraschend setzte sich Constantin Schmid aus Oberaudorf an die Spitze des Feldes.

Karl Geiger? Stefan Kraft? Oder doch ein Norweger? Von wegen! Constantin Schmid hat die Qualifikation zum Springen am Holmenkollen in Oslo gewonnen und damit für eine dicke Überraschung gesorgt. Der 20-Jährige aus Oberaudorf sprang auf 130 Meter. Die Weite und sehr gute Haltungsnoten sorgten dafür, dass sich Schmid den Sieg vor Michael Hayböck aus Österreich und dem Slowenen Ziga Jelar sicherte. Da bei der Raw-Air-Tour auch die Qualiergebnisse mit in die Gesamtwertung eingehen, übernahm Schmid vor dem eigentlichen Einzelspringen am Sonntag (15.15 Uhr/Liveticker auf sportschau.de) auch die Führung in der Tourneewertung. Zuvor steht noch ein Teamspringen (Samstag, 15.15 Uhr/Liveticker auf sportschau.de) an.

Alle sieben DSV-Starter fürs Einzelspringen qualifiziert

Auch die übrigen sechs DSV-Athleten hatten keine Probleme, die erste Hürde zu meistern und sich für das Einzelspringen zu qualifizieren. Zweitbester DSV-Starter hinter Schmid war heute Stephan Leyhe als Zwölfter, bei Geiger sprang Platz 13 heraus. Pius Paschke wurde 22., Markus Eisenbichler, Martin Hamann und Severin Freund erreichten die Positionen 31, 33 und 35.

Wechselnder Wind, Nebel und leere Ränge

Skispringer am Holmenkollen in Oslo

Skispringer am Holmenkollen in Oslo

Von den Mitfavoriten platzierten sich der Norweger Robert Johansson, der Pole Piotr Zyla und der Gesamtweltcupführende Stefan Kraft aus Österreich auf den Rängen vier bis sechs. Allerdings hatten die Topleute auch mit etwas schlechteren Windverhältnissen zu kämpfen. Der leichte Nebel und die Tatsache, dass auch in Oslo aus Angst vor der Verbreitung des Coronavirus keine Zuschauer zugelassen waren, machten es den Springern nicht einfacher.

Zehn Tage, zehn Springen

Die Skispringer touren bis zum 15. März durch Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund. Sechs Weltcupspringen stehen auf dem Programm, vier Einzel und zwei Teamspringen, dazu vier Qualifikationsspringen. Die große Besonderheit: Auch die Qualifikationsergebnisse zählen für die Gesamtwertung. Wer in allen Springen die meisten Punkte sammelt, gewinnt die Marathonserie.

Die Anstrengungen werden den Skispringern ordentlich versüßt. 60.000 Euro füllen das Konto des Gesamtsiegers. Der Zweite bekommt 30.000 Euro, der Dritte 10.000 Euro. Zum Vergleich: Bei der Vierschanzentournee gibt es "nur" 18.500 Euro.

Das deutsche Aufgebot

  • Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
  • Severin Freund (WSV DJK Rastbüchl)
  • Karl Geiger (SC Oberstdorf)
  • Martin Hamann (SG Nickelhütte Aue)
  • Stephan Leyhe (SC Willingen)
  • Pius Paschke (WSV Kiefersfelden)
  • Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)


"Raw Air Tour"
TagZeitSchanzeEventSieger
6. März19.30 UhrOsloQualifikation HS134Constantin Schmid (GER)
7. März15.15 UhrOsloTeam HS134Norwegen
8. März14.30 UhrOsloEinzel HS134
9. März17.30 UhrLillehammerQualifikation HS140
10. März17.00 UhrLillehammerEinzel HS140
11. März17.30 UhrTrondheimQualifikation HS138
12. März17.00 UhrTrondheimEinzel HS138
13. März18.00 UhrVikersundQualifikation HS240
14. März16.30 UhrVikersundTeam HS240
15. März16.30 UhrVikersundEinzel HS240

Thema in: Sportschau, 12.03., ab 15.10 Uhr

wp | Stand: 06.03.2020, 20:52

Darstellung: