Straffes Programm für Eisenbichler und Co. nach der WM

Markus Eisenbichler springt bei der Raw-Air-Serie vom Vikersundbakken

Raw-Air-Serie

Straffes Programm für Eisenbichler und Co. nach der WM

Vier Schanzen, auf denen alle Sprünge inklusive der Qualifikation zählen: Die Wettkampfserie Raw-Air ist für Weltmeister Markus Eisenbichler und Co. eine gehörige Herausforderung. Doch für die Skispringer geht es dabei nicht nur um Punkte. Dank gehörigem Preisgeld können sie sich ihre Erfolge versilbern lassen.

"Die Raw Air wird uns alles abverlangen", sagte Bundestrainer Werner Schuster. Die zum dritten Mal ausgetragene Serie fordert innerhalb von zehn Tagen (8. bis 17. März) den Körper und die Psyche der Sportler in besonderem Maße. Ab Freitag (08.03.2019) geht dabei um Punkte für die Gesamtwertung. Bei den Einzelspringen wird die Qualifikation am Tag vor dem eigentlichen Wettkampf zusätzlich gewertet, sie wird Prolog genannt.

Vier Schanzen, darunter ein "Monsterbakken"

Zunächst wird auf den Großschanzen von Oslo, Lillehammer und Trondheim gesprungen. Das große Finale steigt dann auf der Flugschanze von Vikersund, auf der Flüge über 250 Meter möglich sind. Deshalb wird diese Anlage auch "Monsterbakken" genannt.

100.000 Euro für die besten drei der Gesamtwertung

Jeder schwache Sprung kann das Ende aller Siegträume bedeuten. Dabei geht es auch um viel Geld: Zusätzlich zu den Weltcup-Prämien werden insgesamt 100.000 Euro an die besten drei Springer der Gesamtwertung verteilt. Von den DSV-Adlern konnte bisher ausschließlich Andreas Wellinger davon etwas erhaschen: Im Jahr 2017 wurde er beim Abschluss der Serie für Rang drei ausgezahlt.

Weltmeister Eisenbichler als möglicher Stoch-Nachfolger

Raw-Air-Gewinner 2018 Kamil Stoch

Raw-Air-Gewinner 2018 Kamil Stoch

Diesmal zählt der frischgebackene Weltmeister Eisenbichler zu den großen Favoriten auf die Nachfolge des Polen Kamil Stoch, der die Wettkampfserie im vergangenen Jahr gewann. Jetzt freut er sich auf den nächsten Saison-Höhepunkt. "Es ist einfach ein geiles Event, da freue ich mich extrem drauf", sagte der Siegsdorfer. Allerdings betont er auch die große Herausforderung dieser Sprungserie. Karl Geiger spricht ebenfalls von einem "richtig straffen Programm" und hat Respekt vor der schweren Aufgabe so kurz nach der WM. "Die letzten Jahre ging irgendwann das Gas aus", erinnerte er sich. Neben Eisenbichler und Geiger wurden sechs weitere Springer für die Tour nominiert: Stephan Leyhe (SC Willingen), Pius Paschke (WSV Kiefersfelden), Constantin Schmid (WSV Oberaudorf) und Andreas Wellinger (SC Ruhpolding). Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue) kuriert noch einen Infekt aus, er steigt erst in Lillehammer ein. In Oslo rückt Martin Hamann (SG Nickelhütte Aue) anstelle von Freitag ins Team.

Raw-Air erstmals auch für die Frauen

Auch bei seinen Kolleginnen rund um die Vize-Weltmeisterin Katharia Althaus ist die Vorfreude groß. Die Raw-Air steht in dieser Saison erstmals in leicht veränderter Version auch bei den Frauen auf dem Programm. Olympiasiegerin und Weltmeisterin Maren Lundby bezeichnete das als "Meilenstein für das Frauen-Skispringen", auch wenn das Preisgeld mit 35.000 Euro für die Siegerin nicht so hoch ist wie bei den Männern mit 60.000 Euro. Neben Althaus sind vom DSV fünf weitere Springerinnen dabei: Anna Rupprecht (SC Degenfeld), Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla), Ramona Straub (SC Langenordnach), Carina Vogt (SC Degenfeld) und Svenja Würth (SV Baiersbronn).

Zwei Teamspringen gehören zum Programm

Markus Eisenbichler neben dem Logo der Raw-Air-Serie

Markus Eisenbichler neben dem Logo der Raw-Air-Serie

Im Rahmen der Raw-Air-Serie finden zwei Teamspringen statt, die vier Sprünge fließen zusätzlich in die Gesamtwertung ein. Das zuletzt in Seefeld golddekorierte Weltmeister-Team des DSV rechnet sich auch dabei große Chancen aus. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die deutschen Skisprungfestspiele der WM in Norwegen nahtlos fortgesetzt werden.

Der Zeitplan der Raw-Air-Tour 2019

Oslo

  • Freitag, 8. März: 19.30 Uhr: Prolog Herren (Livestream und Liveticker)
  • Samstag, 9. März: 11.00 Uhr: Prolog Damen (Liveticker), 14.30 Uhr: Teamspringen Herren (Liveticker)
  • Sonntag, 10. März: 10.00 Uhr: Einzelspringen Frauen (Liveticker), 14.30 Uhr: Einzelspringen Herren (Liveticker)

Lillehammer

  • Montag, 11. März: 17.30 Uhr: Prolog Herren, 20.30 Uhr: Prolog Damen
  • Dienstag, 12. März: 17.00 Uhr: Einzelspringen Herren, 20.00 Uhr: Einzelspringen Damen

Trondheim

  • Mittwoch, 13. März: 17.40 Uhr: Prolog Herren, 20.30 Uhr: Prolog Damen
  • Donnerstag, 14. März: 14.00 Uhr: Einzelspringen Damen, 17.00 Uhr: Einzelspringen Herren

Vikersund

  • Freitag, 15. März: 17.30 Uhr: Prolog Herren
  • Samstag, 16. März: 17.00 Uhr: Teamfliegen Herren
  • Sonntag, 17. März: 17.00 Uhr: Einzelfliegen Herren

dpa/sid | Stand: 06.03.2019, 15:13

Darstellung: