Deutsche Skispringerinnen überstehen die Qualifikation

Juliane Seyfarth bei der Qualifikation für die Nordische Ski-WM

WM-Skispringen der Frauen

Deutsche Skispringerinnen überstehen die Qualifikation

Die gute Nachricht vorweg: Alle deutschen Skispringerinnen haben sich für das WM-Springen von der Normalschanze qualifiziert. Allerdings wird es für Katharina Althaus und Co. schwer, im Kampf um die Medaillen mitzureden.

So richtig rund lief es - wie schon die komplette Saison - auch bei der Qualifikation bei den deutschen Frauen nicht. Carina Vogt schaffte es nach einem guten Probesprung auf 90 Meter in der Quali nur mit 84,5 Metern nur auf Platz 32. Die Olympiasiegerin von Sotschi hat nach langer Wettkampfpause noch Rückstand. Im Sommer 2019 zog sich Vogt einen Kreuzbandriss zu und gab erst im Januar ihr Comeback auf der Schanze.

Rupprecht beste deutsche Springerin

Nur wenig besser lief es für die Vize-Weltmeisterin Katharina Althaus: Die Oberstdorferin war etwas spät beim Absprung dran. Althaus, die bislang in der Saison nicht über Platz sechs hinaus kam, landete bei 90 Meter – Platz 19.

Für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht sorgte Anna Rupprecht: Die Baden-Württembergin kann mit 96,5 Metern und Platz 15 zufrieden sein. Juliane Seyfarth belegte mit 86 Metern den 29. Platz.

Nordische Ski-WM - Die Qualifikation der Skispringerinnen in voller Länge Sportschau 24.02.2021 51:42 Min. Verfügbar bis 24.02.2022 Das Erste

Takanashi mit Bestweite

In Topform präsentierte sich Sara Takanashi: Die Japanerin gewann die Qualifikation mit 103 Metern vor der Österreicherin Marita Kramer (101,5 m). Dritte wurde die Slowenin Ema Klinec (98 m).

Stand: 24.02.2021, 17:07

Darstellung: