Skispringen - Geiger und Eisenbichler patzen in Qualifikation

Karl Geiger

Nordische-Ski-WM

Skispringen - Geiger und Eisenbichler patzen in Qualifikation

Die deutschen Skispringer haben die WM-Generalprobe von der Normalschanze verpatzt. Karl Geiger belegte als bester DSV-Adler immerhin noch den elften Rang. Markus Eisenbichler musste sich mit dem 14. Platz begnügen.

Jetzt hat auch für Markus Eisenbichler und Karl Geiger die Weltmeisterschaft in Oberstdorf begonnen. Die Hoffnungsträger der deutschen Skispringer mussten sich auf der Normalschanze am Schattenberg in der Qualifikation der internationalen Konkurrenz stellen.

Richtig überzeugen konnten die beiden Top-Springer des DSV aber nicht. Geiger, Skiflug-Weltmeister, zeigte auf seiner Heimschanze einen durchschnittlichen Sprung und landete bei 97,5 Meter. Als Elfter war er bester DSV-Adler in der Qualifikation.

Die WM-Qualifikation der Skispringer in Oberstdorf in voller Länge Sportschau 26.02.2021 01:14:37 Std. Verfügbar bis 26.02.2022 Das Erste

Eisenbichler, amtierender Weltmeister von der Großschanze, kam zwar auf 100 Meter, bekam aber Punktabzüge - Platz 14. Pius Paschke sprang 99 Meter weit und beendete die Quali als 16.. Constantin Schmid landete bei 96,5 Metern und auf Platz 19.

Schmid sorgt für Aufregung

Schmid sorgte für Aufregung, als er kurz vor seinem Sprung plötzlich mit dem Lift wieder abwärts fuhr. "Ich habe die falsche Nummer angezogen. Das war dämlich und soll nicht passieren. Das habe ich jetzt abgehakt auf meiner Liste von Fehlern. Die Windunterbrechung kam mir sehr gelegen, da konnte ich wieder ein bisschen runterfahren", sagte Schmid.

Granerud mit Bestweite

Die Qualifikation gewann Halvor Egner Granerud. Der Norweger schaffte mit 105,5 Metern den weitesten Sprung: Zweiter wurde der Slowene Anze Lanisek (103 m) vor dem Österreicher Stefan Kraft (101,5 m).

Stand: 26.02.2021, 21:45

Darstellung: