Markus Eisenbichler: "Da gehören die Olympischen Spiele einfach nicht hin"

Markus Eisenbichler

Sportschau-Olympia-Podcast

Markus Eisenbichler: "Da gehören die Olympischen Spiele einfach nicht hin"

Die Sportschau schaut auf die Olympischen Winterspiele 2022. Die Hosts Julia Scharf und Philipp Nagel blicken im Podcast mit Top-Skispringer Markus Eisenbichler auf das Saison-Highlight.

Noch steht Skispringer Markus Eisenbichler in dieser Saison etwas im Schatten seines Teamkollegen und Kumpels Karl Geiger. Doch unzufrieden ist Eisenbichler nicht: Zweimal Platz drei, viele Top-10-Ergebnisse, Platz fünf im Gesamtweltcup. Der Vorjahres-Zweite gehört auch in diesem Jahr zur Weltspitze. Doch spätestens zur Vierschanzentournee will Eisenbichler so richtig angreifen.

Markus Eisenbichler über Weihnachten vor der Vierschanzentournee:

Ich freue mich immer auf Weihnachten. Es ist eine besinnliche Zeit, in der man auch in der Saison noch mal zwei, drei Tage mit der Family verbringen kann. Beim Essen lasse ich dann alle viere gerade sein, weil ich mir denke: Es ist Weihnachten. Ob ich bei der Tournee 500 Gramm schwerer bin, ist auch egal.

Markus Eisenbichler: "Tournee wichtiger als Olympia"

Sportschau-Olympia-Podcast 16.12.2021 28:27 Min. Verfügbar bis 28.11.2032 ARD


Download

... über den Druck vor der Vierschanzentournee:

Den Druck kann ich gut ausblenden. Ich mache mir dann immer bewusst, dass ich sehr viel in meiner Karriere erreicht habe, was ich mir nie erträumt hätte: Ich springe beim Weltcup, noch dazu sehr stabil und gewinne Medaillen.

... über die Gewichtung zwischen Olympia-Gold und einem Tournee-Sieg:

Wenn ich die Tournee gewinnen würde, wäre das sogar mehr wert als ein Olympiasieg, weil es eine konstante Leistung über vier Springen ist. Ich habe extremen Respekt vor den Leuten, die das gewinnen. Auch jemand, der den Gesamtweltcup gewinnt: Das ist für mich ein Hero.

... über seine Chancen auf den Sieg bei der Vierschanzentournee:

Ich springe diese Saison echt nicht schlecht und bin stabil im Weltcup. Ich sage Mal die Chancen sind 50:50. Meine Trainer würden das vielleicht noch höher einschätzen, aber ich schaue lieber erst, wie ich reinkomme. Ich werde auf jeden Fall alles dafür geben.

... über die Olympischen Spiele in Peking:

Da gehören die Olympischen Spiele einfach nicht hin. Aber letzten Endes sind wir Sportler und keine Politiker. Wir äußern zwar unsere Meinung, aber es werden Medaillen vergeben. Da geht es nicht um mich persönlich, sondern ich repräsentiere Deutschland. Wenn man einer der besten Athleten ist, sollte man da auch hinfahren und versuchen, um eine Medaille zu kämpfen.

... über die Mitbestimmung von Athleten:

Olympia ist für uns Sportler ein großes Ziel. Aber wir haben keinen Einfluss darauf, wohin die Spiele vergeben werden. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, dass wir Sportler auch bei der Vergabe mitbestimmen können.

... über die Corona-Lage:

Ich habe mich vor dem Weltcup-Start boostern lassen. Ich versuche, Kontakte zu vermeiden. In meiner Family sind alle geimpft. Aber komplett abschirmen kann ich mich nicht. Wie es dann in China abläuft? Ich hoffe, dass ich kein Corona bekomme.

Wenn doch, muss ich die Regeln, die es dort gibt, auch verstehen und akzeptieren. Klar, ist das nicht schön. Aber unser Trainer Bernhard Metzler ist in Russland auch zur Quarantäne in eine wirklich üble Unterkunft gekommen. Ich habe Fotos gesehen, da hätte ich mir nicht mal das Gesicht gewaschen.

red | Stand: 16.12.2021, 12:00

Darstellung: