Österreicherin Hölzl gewinnt Skispringen in Oberstdorf

Chiara Hölzl beim Skispringen in Oberstdorf

Weltcup

Österreicherin Hölzl gewinnt Skispringen in Oberstdorf

Österreichische Festspiele beim Skispringen der Frauen in Oberstdorf. Gleich vier Springerinnen aus der Alpenrepublik platzierten sich unter den ersten Sechs. Die beste Deutsche kommt aus Thüringen.

Chiara Hölzl hat das Weltcup-Skispringen der Frauen in Oberstdorf gewonnen. Mit einem Satz auf 130 Meter im ersten Durchgang und einem Schanzenrekord von 141,5 Metern im Finale verwies die Österreicherin die im Weltcup führende Norwegerin Maren Lundby (127,5/133,5 Meter) auf Platz zwei. Platz drei ging an Daniela Iraschko-Stolz aus dem Team Austria, das mit den Plätzen vier (Eva Pinkelnig) und sechs (Marita Kramer) seine derzeitige Dominanz eindrucksvoll untermauerte.

Seyfarth beste Deutsche

Beste Deutsche war Juliane Seyfarth. Die 29-Jährige von der TSG Ruhla sprang 119,5 und 124,5 Meter weit und landete auf dem achten Rang. Das Ergebnis sei "völlig in Ordnung", sagte sie im ZDF. "Ich habe noch kleine Fehler in den Sprüngen. Aber der Abstand nach vorn ist nicht so groß. Zwar nicht zum Podest, aber zu Platz vier, fünf ist es nicht so viel".

Freitag mit bestem Karriere-Ergebnis

Vizeweltmeisterin Katharina Althaus (Oberstdorf) musste auf ihrer Heimschanze als 13 ihr schlechtestes Saisonergebnis hinnehmen. Selina Freitag (Aue) erreichte hingegen mit Rang 17 ihre beste Weltcupplatzierung. Svenja Würth (Baiersbronn) als 21. und Luisa Görlich (Lauscha) als 22. sammelten ebenfalls Weltcuppunkte. Pauline Heßler (Lauscha) und Agnes Reisch (Isny) erreichten nicht den zweiten Durchgang. Pia Lilian Kübler (Zschopau) wurde disqualifiziert.

Stand: 01.02.2020, 17:02

Darstellung: