Skispringer Freund fällt für Tournee aus

Severin Freund

Vierschanzentournee

Skispringer Freund fällt für Tournee aus

Der frühere Skisprung-Weltmeister und Team-Olympiasieger Severin Freund wird bei der Vierschanzentournee definitiv nicht an den Start gehen. Dies bestätigte Bundestrainer Stefan Horngacher.

Severin Freund hatte nach zwei Kreuzbandrissen im vergangenen Winter sein Comeback gegeben, den Anschluss an die Weltspitze aber nicht geschafft. Eine Meniskusoperation im Februar beendete dann seine Saison vorzeitig. Vor gut vier Monaten kehrte er auf die Schanze zurück, zunächst sah alles gut aus, bis sich der Körper wieder meldete und sein Veto einlegte. Zuletzt hatte der Bayer mit Rückenproblemen zu kämpfen.

"Freund braucht noch Zeit"

Im diesjährigen Weltcup-Winter hat Freund noch keinen Einsatz auf dem Konto. "Beim Severin ist es so, dass er sicher nicht starten wird. Er ist jetzt im Training und seine Rückenprobleme hat er im Griff. Er braucht aber ein bisschen Zeit", sagte Horngacher.

Der Team-Olympiasieger von 2014 hatte ursprünglich ein Comeback bei der Vierschanzentournee rund um den Jahreswechsel angepeilt und sich im Oktober noch optimistisch gezeigt, dass der zur Vierschanzentournee wieder in den Weltcup zurückkehren könne.

dpa/sid | Stand: 21.12.2019, 11:04

Darstellung: