Erster Podestplatz für Skispringerin Althaus

Skispringen aus Klingenthal - die Zusammenfassung der Damen Sportschau 14.12.2019 06:06 Min. Verfügbar bis 14.12.2020 Das Erste

Weltcup in Klingenthal

Erster Podestplatz für Skispringerin Althaus

Chiara Hölzl hat das Weltcupspringen in Klingenthal gewonnen. Der Österreicherin reichte dafür ein guter Sprung, denn der zweite Durchgang wurde abgesagt. Katharina Althaus feierte als Drittplatzierte ihren ersten Podestplatz des Winters.

Nach zwei sechsten Plätzen im norwegischen Lillehammer kam die 23-Jährige vom SC Oberstdorf im sächsischen Vogtland trotz der nicht einfachen äußeren Umstände mit viel Wind und diversen Pausen und Verschiebungen gut zurecht. Ihr Sprung auf 131,5 Meter war der zweitlängste der Konkurrenz, die überraschend die Österreicherin Chiara Hölzl (141,0 Meter) gewann. Auf Platz zwei landete die Slowenin Ema Klinec (129,0 m).

Lundby muss lange warten

Starker Wind an der Schanze in Klingenthal

Starker Wind an der Schanze in Klingenthal

Die große Favoritin, die Norwegerin Maren Lundby, die die beiden ersten Springen der Saison in ihrer Heimat gewinnen konnte, hatte diesmal Pech. Als sie schon auf dem Bakken saß, entschied die Jury zunächst, den Anlauf zu verkürzen. Wenig später wurde diese Entscheidung wieder zurückgenommen. Lundby musste lange warten, schnallte sich sogar noch einmal die Skier ab, ehe sie springen durfte, und landete schließlich "nur" bei 127,0 Metern. Das reichte zu Rang fünf hinter der Japanerin Sara Takahashi (127,5 m).

Beste Saisonplatzierung auch für Seyfarth

Viel Geduld war freilich bei allen Skispringerinnen gefragt. Ihr Wettbewerb stand wegen starker Windböen lange auf der Kippe. Der zweite Durchgang wurde dann auch zugunsten des Teamwettbewerbs bei den Männern abgesagt. So kam nur ein Sprung in die Wertung.

Als Siebtplatzierte kam mit Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla/125,5 m) eine zweite Deutsche in die Top Ten. Es war die beste Saisonplatzierung für die 29-Jährige. Die weiteren deutschen Platzierungen: Agnes Reisch kam auf Platz 18, Luisa Görlich auf Platz 20 und Selina Freitag auf Rang 26. Svenja Würth und Pauline Hessler verpassten die Top 30 und damit auch Weltcuppunkte.

Carina Vogt auf dem langen Weg zurück Sportschau 14.12.2019 02:35 Min. Verfügbar bis 14.12.2020 Das Erste

wp | Stand: 14.12.2019, 15:47

Darstellung: