Deutsche Skispringerinnen auf Platz vier und fünf

Katharina Althaus

Russin gewinnt in Lillehammer

Deutsche Skispringerinnen auf Platz vier und fünf

Diesmal reichte es für Juliane Seyfarth nicht ganz für das Treppchen. Beim Weltcup in Lillehammer landete sie auf Platz fünf. Noch einen Tick besser war Katharina Althaus. Eine 17-jährige Russin stahl allen aber diesmal die Show.

Althaus hat beim Weltcup-Auftakt der Skispringerinnen in Lillehammer am Samstag (01.12.2018) im zweiten Springen des Wochenendes einen Podestplatz knapp verpasst. Die 22-Jährige haute im zweiten Durchgang richtig einen raus. 97,5 Meter, ein Lächeln und eine geballte Faust und am Ende der vierte Platz. "Mein erster Sprung war nicht perfekt, der zweite besser. Ich bin zufrieden mit Platz vier", sagte Althaus im ZDF. Seyfarth präsentierte sich ebenfalls in Topform. Nach ihrem Überraschungssieg am Freitag (30.11.2018) landete die 28-Jährige vom WSC 07 Ruhla auf dem fünften Platz. "Meine Sprünge waren ganz okay. Ich freue mich jetzt auf die große Schanze", blickte Seyfarth bereits auf das Springen am Sonntag voraus.

17-Jährige holt den Tagessieg

Lidiia Jakowlewa

Gold für Russland durch Lidiia Jakowlewa

Der Tagessieg ging an die erst 17-jährige Lidiia Jakowlewa aus Russland. Mit 95 und 96 Metern verwies sie die Norwegerin Maren Lundby und Ema Klinec aus Slowenien auf die Plätze zwei und drei.

Ramona Straub landete nach 89 und 88,5 Metern auf Rang zwölf. Carina Vogt verbesserte sich nach einem verkorksten ersten Sprung dank eines 94-Meter-Satzes noch auf den 15. Platz. "Der zweite Sprung war besser, ich war aber am Tisch zu spät", sagte Vogt im ZDF. Anna Rupprecht und Pauline Hessler durften sich als 27. und 25. noch über Weltcup-Punkte freuen.

Wintersport-Tageszusammenfassung - Kombinierer jubeln, Skispringer und Langläufer verpassen Podestplätze

Sportschau 01.12.2018 01:27 Min. Verfügbar bis 01.12.2019 ARD

Takanashi disqualifiziert

Einen Paukenschlag gab es bereits vor dem Start. Die Dritte des Auftaktes, Sara Takanashi aus Japan, ging nicht über den Bakken. Grund war eine Disqualifikation, der Anzug entsprach nicht den Vorgaben.

Thema in: B5 Sport, 01.12.2018, 18.55 Uhr

rei | Stand: 01.12.2018, 18:48

Darstellung: