Comeback von Freund und Wellinger verzögert sich

Severin Freund (li.) und Andreas Wellinger (re.)

Skisprung-Stars hoffen auf Rückkkehr nach Knieverletzungen

Comeback von Freund und Wellinger verzögert sich

Kehrt Severin Freund schon bald in den Weltcup zurück? Feiert Andreas Wellinger in dieser Saison sein Comeback? Bundestrainer Stefan Horngacher bremst die Hoffnungen der beiden deutschen Skisprung-Stars.

Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher hat Hoffnungen auf ein baldiges Comeback von Severin Freund eine Absage erteilt. Im Interview mit sportschau.de sagte Horngacher, Freund könne derzeit nicht trainieren. Der Team-Olympiasieger von 2014 habe "aktuell wieder kleinere Probleme und muss eine Pause machen. Wir müssen schauen, wie es bei ihm in den nächsten Wochen weitergeht."

Freund: Start bei Vierschanzentournee?

Nach mehreren Kreuzband-, Meniskus- und Hüftoperationen habe Freund laut Horngacher derzeit Schmerzen. Einen Start zum Weltcup-Auftakt in der kommenden Woche im polnischen Wisla schloss Horngacher aus. Freund selbst hatte sich Oktober noch optimistisch gezeigt, dass der zur Vierschanzentournee wieder in den Weltcup zurückkehren könne.

Wellinger "wird diese Saison sicher nicht auftauchen"

Horngacher bremste auch Hoffnungen auf ein Comeback von Andreas Wellinger noch in dieser Saison. Der 24-Jährige hatte sich im Juni einen Kreuzbandriss zugezogen. Wegen guter Genesung hatte Wellinger aber im Oktober über eine Rückkehr noch in dieser Saison gesprochen. Das schloss Horngacher nun aus: "Andi wird diese Saison sicher nicht auftauchen. Er macht in der Reha gute Fortschritte, aber schnell-schnell macht in dieser Saison keinen Sinn", sagte der 50-jährige Bundestrainer.

Thema im Programm: Skispringen im Livestream, Quali Ruka, 29. November, ab 18 Uhr

dh | Stand: 15.11.2019, 11:02

Darstellung: