Skispringer feiern in Klingenthal Premiere

Skispringen in Klingenthal

Weltcup in Klingenthal

Skispringer feiern in Klingenthal Premiere

Das gab es noch nie in der Geschichte des Skispringens: In Klingenthal kommt es zu einer Premiere, die vor allem für die schanzenverrückte Familie Freitag etwas Besonderes ist.

Im Biathlon oder im Langlauf sind gemeinsame Weltcups schon lange Normalität. Die Skispringer waren dagegen in der Vergangenheit immer auf getrennten Schanzen unterwegs. Am Wochenende feiern die Männer und Frauen im sächsischen Klingenthal nun die gemeinsame Premiere. Diesmal stehen jeweils ein Einzel für Frauen (Samstag, 11:45 Uhr im Ticker, TV und Livestream) und Männer (Sonntag, 16.00 Uhr im Ticker, TV und Livestream) auf dem Programm, dazu haben die Männer ein Teamspringen (Samstag, 16.00 Uhr im Ticker, TV und Livestream).

Richard Freitag: "Feine Sache"

Richard Freitag

Zwei Freitags sind in Klingenthal am Start: Neben Richard startet auch die 18-jährige Selina.

"Es ist eine feine Sache, zumal für die Veranstalter, die mehr Wettkämpfe haben. Ich würde mich freuen, wenn es das noch häufiger gibt", sagte Richard Freitag, für den es ein ganz besonderes Springen wird. Seine Schwester Selina (18) gehört zum Weltcup-Team. Die Freitag-Geschwister freuen sich auf  die deutsche Premiere unmittelbar vor der Haustür. "Es sind schon ein paar von der Familie dabei und auch viele Freunde. Die Region ist sport- und skisprungfanatisch. Da kommen sicher einige", sagte der ehemalige Gesamtweltcup-Zweite Freitag voraus.

Geschwister-Effekt 

Selina Freitag steckt zwar noch in den Anfängen ihrer Karriere und gehört in dieser Saison erstmals zum Weltcup-Kader. Beide profitieren voneinander. Selina schaut sie sich gerne etwas von der Technik des großen Bruders ab, Richard imponiert die Leichtigkeit, mit der die 18-Jährige in die Wettbewerbe geht.

Bei Eisenbichler ist Geduld gefragt

Apropos Leichtigkeit. Die ist einigen im deutschen Team abhanden gekommen. Es läuft noch nicht rund für das Team von Neu-Bundestrainer Stefan Horngacher: Vor allem Markus Eisenbichler, der Überflieger der letzten Saison, schwächelt. Der 28-Jährige überstand bisher nur einmal in vier Springen den ersten Durchgang - und dies in Kuusamo auch nur aufgrund von Disqualifikationen. Aber es besteht Hoffnung: Im letzten Winter brauchte Eisenbichler ebenfalls Anlauf und schaffte seine erste Topplatzierung erst im siebten Weltcupspringen.

Horngacher hat alle Zeit der Welt

Bundestrainer Stefan Horngacher

Bundestrainer Stefan Horngacher will in Ruhe weiterarbeiten.

Mitten in die Weltspitze sprang aus dem Horngacher-Team bisher nur Karl Geiger. Wäre Horngacher hauptamtlicher Übungsleiter in der Fußball-Bundesliga, würde es für ihn schon ein Stück weit ungemütlich werden. Im Deutschen Skiverband erhält Horngacher, der als polnischer Meistermacher seine große Trainerklasse bereits nachgewiesen hat, aber alle Zeit der Welt, in die großen Fußstapfen seines Vorgängers Werner Schuster zu treten. "Ziel für Klingenthal ist es, unseren Aufwärtstrend fortzusetzen, und dazu werden wir wieder an den technischen Details arbeiten. Wir wollen in Ruhe weiterarbeiten" sagte Horngacher.

Übrigens begann die Ära Schuster in Deutschland  deutlich holpriger. Zwei dritte Plätze von Martin Schmitt im Weltcup und dessen Weltmeisterschafts-Silber 2009 waren die Höhepunkt in Schusters Debütsaison. Insofern ist alles im Lot.

Aufgebote


  • Katharina Althaus (SC Oberstdorf)
  • Pauline Hessler (WSV 08 Lauscha)
  • Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue)
  • Luisa Görlich (WSV 08 Lauscha)
  • Agnes Reisch (WSV Isny)
  • Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla)
  • Svenja Würth (SV Baiersbronn)
  • Moritz Baer (SF Gmund-Dürnbach)
  • Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf)
  • Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue)
  • Karl Geiger (SC Oberstdorf)
  • Stephan Leyhe (SC Willingen)
  • Pius Paschke (WSV Kiefersfelden)
  • Constantin Schmid (WSV Oberaudorf)

Zeiten

  • Samstag, 16.00 Uhr: Teamspringen im Ticker und im TV und Livestream
  • Samstag, 11:45 Uhr: Einzelspringen, Frauen im Ticker im TV und Livestream
  • Sonntag, 16.00 Uhr: Einzelspringen im Ticker und im TV und Livestream

Im Programm: Wintersport im Ersten, Samstag, 14.12. 2019, 9.30 Uhr

sst/dpa/sid | Stand: 12.12.2019, 13:23

Darstellung: