Alice Robinson eifert Skistar Lindsey Vonn nach

Riesenslalom der Damen - die Entscheidung zwischen Robinson und Shiffrin Sportschau 26.10.2019 03:45 Min. Verfügbar bis 26.10.2020 Das Erste

Überraschung beim Weltcupauftakt in Sölden

Alice Robinson eifert Skistar Lindsey Vonn nach

Von Wolfram Porr

Sensation? Eintagsfliege? Oder wächst da schon eine ernsthafte Konkurrentin für Mikaela Shiffrin heran? Alice Robinson aus Neuseeland hat das erste Weltcuprennen des Winters gewonnen. Mit gerade mal 17 Jahren. Und den Trainern von Lindsey Vonn.

Erstmals machte Robinson Ende des vergangenen Winters im Weltcup von sich reden. Beim Weltcupfinale in Soldeu/Andorra fuhr die 17-Jährige in ihrem erst zehnten Weltcuprennen völlig überraschend hinter Gesamtsiegerin Mikaela Shiffrin auf Platz zwei. Es war der erste Podestplatz für die Teenagerin aus Queenstown.

Zuvor hatte die Junioren-Weltmeisterin bereits bei der WM im schwedischen Are auf sich aufmerksam gemacht, als sie im zweiten Riesenslalom-Durchgang mit einer Topzeit auf Rang 17 nach vorne fuhr.

Alice Robinson

Alice Robinson in Sölden

Erster Sieg für Neuseeland seit 1997

Nun also der erste Weltcupsieg - der erste für Neuseeland seit 1997, als Claudia Riegler - eigentlich eine Österreicherin - einen Slalom in Laax für den Inselstaat gewann.

Extrem angriffslustig in beiden Läufen und scheinbar ohne jedes Nervenflattern pflügte sich die klein gewachsene Robinson ("Ich hatte Spaß!") durch den anspruchsvollen Steilhang und nahm Shiffrin in der Endabrechnung sechs Hundertstelsekunden ab.

Bemerkenswert: Die US-Amerikanerin, die gerne ihren 61. Weltcup-Einzelsieg gefeiert hätte, hatte die junge Konkurrentin durchaus auf der Rechnung: "Ich habe erwartet, dass sie vorne mitfahren kann", sagte Shiffrin im ORF.

Die ebenfalls geschlagene Viktoria Rebensburg sagte in der ARD Sportschau im Ersten: "Sie hat ihre Vorteile durch ihr Alter und die Unbekümmertheit."

Vorbilder: Bode Miller und Lindsey Vonn

Nach ihren Vorbildern befragt, nennt Robinson mit Bode Miller und Lindsey Vonn zwei der Größten ihrer Zunft, zwei mit einem großen Kämpferherz. Das hat sie übernommen - genauso wie einen Teil des Trainerteams der im vergangenen Winter zurückgetretenen Lindsey Vonn.

Die meiste Zeit trainiert sie im Fassatal in Italien, weit weg von zuhause, von ihren Eltern und Freunden. Das ist momentan aber auch das einzige, was die junge Sportlerin aus der Fassung bringen kann.

In einer Statistik ist Robinson mit Vonn bereits gleichauf. Die US-Amerikanerin hat zwar insgesamt 82 Weltcupsiege auf dem Konto. In Sölden aber nur einen - wie seit diesem denkwürdigen Saisonauftakt auch Robinson.

Stand: 26.10.2019, 14:48

Darstellung: