Vonn muss pausieren, Fanchini fällt länger aus

Ski-alpin-Weltcup

Vonn muss pausieren, Fanchini fällt länger aus

US-Skirennläuferin Lindsey Vonn muss den Saisonstart - und damit die Jagd auf den Weltcuprekord von Ingemar Stenmark - wegen einer Knieverletzung verschieben. Mehrere Monate wird die Italienerin Elena Fanchini fehlen: Sie zog sich einen Wadenbeinbruch zu.

86 Weltcupsiege hat der Schwede Stenmark auf dem Konto. Vier fehlen US-Skistar Vonn noch, um diesen Rekord für die Ewigkeit zu egalisieren. Doch vor den ersten Speedrennen der neuen Weltcupsaison muss Vonn erst einmal eine Pause einlegen.

Die US-Amerikanerin ist im Super-G-Training in Copper Mountain/Colorado gestürzt und hat sich am Knie verletzt. "Die gute Nachricht: Ich muss NICHT operiert werden. Die schlechte Nachricht: Ich werde nicht in Lake Louise fahren können", schrieb Vonn auf ihren Kanälen in den sozialen Netzwerken.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Im kanadischen Lake Louise stehen am übernächsten Wochenende zwei Abfahrten und ein Super-G auf dem Programm. Voraussichtlich ohne Vonn. "Lake Lindsey", wird das Skigebiet schon genannt, 18 ihrer 82 Weltcupsiege feierte Vonn dort. Ausgerechnet in der letzten Weltcupsaison ihrer Karriere kann sie dort nicht starten.

Keine genaue Angabe über die Verletzung

Die genaue Diagnose teilten Vonn und der US-Skiverband nicht mit. Auch ist unklar, ob sie ein Comeback beim Super-G in St. Moritz am 8. Dezember oder beim darauf folgenden Speed-Wochenende in Val d'Isère anpeilt. In ihrem letzten Weltcup-Winter fährt Vonn nur noch Speed-Rennen und verzichtet auf Riesenslalom und Kombination. Nach Lake Louise stehen noch sieben Abfahrten und sieben Super-G im Rennkalender dieses Winters.

Wadenbeinbruch bei Elena Fanchini

Ebenfalls in Copper Mountain verletzte sich die Italienerin Elena Fanchini bei einem Trainingssturz schwer. Die 33-Jährige zog sich einen Wadenbeinbruch, einen Fingerbruch und eine Knieprellung zu. Das gab der italienische Skiverband bekannt. Fanchini wurde zu weiteren Untersuchungen nach Italien gebracht.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Fanchini hatte nach überstandener Krebserkrankung erst vor Kurzem grünes Licht für die Rückkehr in den Alpin-Weltcup erhalten. Die WM-Zweite in der Abfahrt 2005 hatte wegen eines Tumors die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang verpasst.

Thema in: B5 Sport, 21.11.2018, 13.55 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 21.11.2018, 13:16

Darstellung: