Kriechmayr gewinnt Super G - Dreßen verletzt

Vincent Kriechmayr nach seiner Fahrt in Hinterstoder

Weltcup in Hinterstoder

Kriechmayr gewinnt Super G - Dreßen verletzt

Die Startnummer 1 war auch sein Endergebnis: Der Österreicher Vincent Kriechmayr hat den Super G im heimischen Hinterstoder gewonnen. Für die Deutschen lief es schlecht - Thomas Dreßen stürzte auf seine schon einmal operierte Schulter.

Kriechmayr gewann am Samstag (29.02.2020) vor dem Schweizer Mauro Caviezel, der nur fünf Hundertelsekunden hinter ihm ins Ziel kam. Rang drei belegte Kriechmayrs Landsmann Matthias Mayer (+0,08 Sekunden).

"Sehr wohl gefühlt"

Kriechmayr sagte nach seiner großartigen Fahrt am Sportschau-Mikrofon: "Ich habe mich auf der Strecke sehr wohl gefühlt, das ist ja hier ein Heimspiel für mich. Die Startnummer 1 passte auch, denn ich wollte gar keinen anderen sehen und keine Funksprüche hören - ich bin hier ja schon oft genug runtergefahren."

Ski Alpin der Herren - der Super-G aus Hinterstoder Sportschau 29.02.2020 57:57 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 Das Erste

Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der im Super-G-Weltcup vorn liegt und nach seinem Sieg vor zwei Wochen in Saalbach-Hinterglemm auch in Hinterstoder zum engsten Favoritenkreis gezählt hatte, riskierte zu viel und schied nach einem Fahrfehler schon im ersten Renndrittel aus.

Dreßen kugelt sich die Schulter aus

Thomas Dreßen begann sein Rennen mit Startnummer 13 sehr verhalten, wirkte kontrolliert - doch dann verkantete er und wurde ausgehoben. Bei seinem Abflug fiel der Mittenwalder auf die rechte Schulter, im weiteren Verlauf bekam aber auch die linke Schulter etwas ab, die er sich im Dezember 2018 beim Sturz in Beaver Creek ausgekugelt hatte und anschließend operiert werden musste.

Den Fans stockte der Atem und im Ziel bestätigte sich der schlimme Verdacht: Dreßen hatte sich sogar beide Schultern ausgekugelt. Ob er in dieser für ihn so erfolgreichen Comeback-Saison noch ein Rennen bestreiten kann, ist fraglich. "Wenn's wenigstens nur eine wäre! Das ist schade, wir müssen jetzt erst mal schauen, was genau kaputt ist und wie es jetzt weitergeht. Das Problem war an der Stelle, dass der Auslauf sehr eng und der Schnee sehr hart war. Ich hatte sofort mehr Schmerzen links als rechts", sagte er im Ersten sichtlich geknickt.

Kriechmayr gewinnt den Super-G in Hinterstoder - Dreßen kugelt sich Schultern aus Sportschau 29.02.2020 00:34 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 Das Erste

Auch Sander schied aus

Pech hatte auch Andreas Sander, der sich als 18. den Hang hinunter stürzte - aber ebenfalls nicht das Ziel erreichte. Er fädelte nach zwei guten Zwischenzeiten ein, verlor einen Ski und rutschte ins Fangnetz. Seine erste Reaktion: ein wütender Faustschlag in den Schnee.

Immerhin ins Ziel kam Josef Ferstl, aber auch er erlebte nicht gerade einen Glanztag: 2,13 Sekunden Rückstand hatte er nach einer unrhythmischen Fahrt auf Kriechmayr, lag damit aber immerhin noch auf Rang 13. Dominik Schwaiger (+4,40 Sekunden) gehörte hingegen zu den schlechtesten Läufern des Tages.

Neureuthers Kamerafahrt auf der Super-G-Strecke in Hinterstoder Sportschau 29.02.2020 02:07 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 Das Erste

Stand nach 40 Läufern

horni | Stand: 29.02.2020, 14:02

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: