Weidle auf Abfahrts-Podest in Garmisch - Sieg an Venier

Kira Weidle

Ski-alpin-Weltcup

Weidle auf Abfahrts-Podest in Garmisch - Sieg an Venier

Die Starnbergerin Kira Weidle hat sich bei der letzten Abfahrt vor der alpinen WM mit einem dritten Platz in Topform gezeigt. Der österreichischen Vize-Weltmeisterin Stephanie Venier gelang in Garmisch-Partenkirchen der erste Weltcup-Sieg.

Das traditionsreiche Rennen auf der "Kandahar" wurde schon nach drei Läuferinnen für etwa eine Viertelstunde unterbrochen. Der bereits im Vorfeld von mancher Starterin kritisierte, künstlich angelegte Seilbahn-Stadl-Sprung erwies sich in der Tat als zu hoch. Das zeigten die gefährlich weiten Sprünge der ersten Läuferinnen. Die Verantwortlichen reagierten: Helfer entschärften die kleine "Schanze". Im weiteren Verlauf gab es noch diverse weitere Unterbrechungen - vor allem wegen vieler Stürze auf der eisig-harten Piste mit schlechter Sicht und vielen Schlägen. Alle gingen glimpflich aus.

Weidle zum zweiten Mal auf dem Podest

Kira Weidle aus Starnberg mit Startnummer fünf machte die lange Pause zu Beginn nichts aus. Die 22-Jährige, am Vortag im Super-G noch ausgeschieden, legte trotz der schwierigen Verhältnisse eine aggressive Fahrt hin. Weidle wurde am Ende Dritte und stellte damit ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis von Lake Louise ein. Mit der Abfahrtsleistung von Garmisch nährte sie weiter deutsche Medaillenhoffnungen für die alpine Weltmeisterschaft im schwedischen Åre.

Venier siegt klar, Goggia verblüfft erneut

Die Tagesbestleistung zeigte die Österreicherin Stephanie Venier mit einer Zeit von 1:37,46 Minuten. Die 25-jährige Vize-Weltmeisterin von St. Moritz schaffte damit ihren ersten Weltcup-Sieg. "Ich bin heute wie auf Schienen gefahren. Garmisch ist für mich fast ein Heimrennen", sagte im ORF Venier, die nur wenige Kilometer jenseits der deutsch-österreichischen Grenze in Tirol lebt. An das rot-weiß-rote Damen-Team gingen damit fünf von sechs Abfahrten in dieser Saison.

Einen gewohnt wilden Ritt legte wieder Sofia Goggia hin. Die Italienerin musste sich Venier um 25 Hundertstel geschlagen geben und wurde, wie tags zuvor im Super-G, Zweite - mit einem Vorsprung von 29 Hundertstel vor Weidle. Für Goggia war es erst das zweite Weltcup-Rennen nach langer Verletzungspause.

Rebensburg nicht am Start - drei weitere DSV-Läuferinnen in Punkterängen

Nach ihrem Ausfall im Super-G am Samstag (26.01.2019) verzichtete Viktoria Rebensburg (Kreuth) auf einen Start in der Abfahrt. Die 29-Jährige will sich bestmöglich auf die WM im Februar vorbereiten.

Achtbar als 23. schlug sich Michaela Wenig (Lenggries, +2,46) - ebenso Meike Pfister (Krumbach, +2,86) als 24. sowie Patrizia Dorsch (Schellenberg, +2,94) als 26. Ann-Kathrin Magg (Überlingen) konnte nicht an den Start gehen, da das Rennen nach 42 Läuferinnen aus Sicherheitsgründen abgebrochen wurde.

Auch Shiffrin und Vonn verzichten

Michaela Shiffrin nahm an der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen nicht teil. Die Weltcup-Gesamtführende aus den USA schont sich für die WM.

Auch US-Skistar Lindsey Vonn verzichtete auf einen Start. "Mein Knie ist noch nicht bereit für Rennen. Ich arbeite so hart ich kann, umso schnell wie möglich zurückzukommen", schrieb die 34-Jährige am Donnerstag (24.01.2019) bei Instagram. Vonn laboriert seit längerem an gesundheitlichen Problemen und hatte beim Weltcup in Cortina d'Ampezzo sogar ein mögliches sofortiges Karriereende angedeutet. Vonn hatte angekündigt, die laufende Saison werde auf alle Fälle ihre letzte sein. Dabei will sie noch zum Sieg-Rekord des Schweden Ingemar Stenmark (86) aufschließen. Bislang hat sie 82 Weltcup-Siege.

Thema in: Blickpunkt Sport, 27.01.2019, 21.45 Uhr, BR Fernsehen

Stand: 27.01.2019, 13:15

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Mikaela Shiffrin532
2.Viktoria Rebensburg261
3.Federica Brignone241
4.Corinne Suter225
5.Nicole Schmidhofer218

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Matthias Mayer233
2.Vincent Kriechmayr212
3.Dominik Paris204
4.Henrik Kristoffersen193
5.Beat Feuz192
Darstellung: