Italienischer Doppelerfolg - Rebensburg nutzt Chance nicht

Viktoria Rebensburg beim Super-G in Sotschi

Super-G in Sotschi

Italienischer Doppelerfolg - Rebensburg nutzt Chance nicht

Viktoria Rebensburg hat beim Super-G in Sotschi einen Top-Ten-Platz eingefahren. Beim Sieg der Italienerin Federica Brignone wäre für die Kreutherin allerdings mehr drin gewesen.

Im russischen Olympiaort von 2014 konnte nach dem schneebedingten Ausfall der Abfahrt am Sonntag (02.02.2020) der Super-G gefahren werden. Nicht am Start waren US-Skistar Mikaela Shiffrin, die Weltcup-Führende in der Disziplinenwertung und Petra Vlhova (SLO). Beide gönnten sich eine Auszeit und waren erst gar nicht nach Russland gereist.

Für Rebensburg wäre mehr drin gewesen

Die Chance für die Mitfavoritinnen Corinne Suter und Viktoria Rebensburg, an Shiffrin in der Diziplinenwertung vorbeizuziehen! Suter (1:25,75 Minuten) legte auf dem witterungsbedingt schwierigen Kurs vor. Riesenslalomspezialistin Viktoria Rebensburg, die immer noch auf der Suche nach der konstanten Topform ist, konnte die Zeit der Schweizerin nicht knacken. Die Kreutherin war "auf Angriff gefahren", kam allerdings nicht ganz fehlerfrei durch den Kurs. Ein grober Schnitzer kostete Zeit und eine Podest-Platzierung! "Bis auf den Fehler hat es sehr gut funktioniert. Das war unglücklich in der Situation, weil es da sehr flach war", analysierte die 30-Jährige im ZDF. Aber, "ohne den Fehler wäre mehr drin gewesen. Echt schade, weil es trotz des Fehlers eine gute Fahrt war."

Brignone und Goggia feiern Podest

Deutlich besser lief es für Federica Brignone, die in den schnellen Disziplinen immer besser wird. Die Italienerin nahm Suter 0,42 Sekunden ab. "Ich wollte heute sehr stark fahren", strahlte Brignone. "Es ist perfekt." Sofia Goggia kam bis auf 0,20 Sekunden an die Bestzeit ihrer Teamkollegin heran. Die Schweizerin Joanna Hählen wurde Dritte (+0,34). Suter (0,42) verpasste als Vierte knapp das Podest. Rebensburg lag 0,87 Sekunden zurück und reihte sich noch als gute Achte ein.

Veronique Hronek hatte 2,60 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Die 28-Jährige vom SV Unterwössen konnte auf Platz 18 wertvolle Weltcup-Punkte abräumen. Michaela Wenig und Patrizia Dorsch schieden dagegen aus. DSV-Hoffnungsträgerin Kira Weidle musste krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.

mla | Stand: 02.02.2020, 09:40

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: