Shiffrin nicht zu stoppen, Geiger knackt WM-Norm

Slalom Zagreb: Mikaela Shiffrin

Slalom in Zagreb

Shiffrin nicht zu stoppen, Geiger knackt WM-Norm

Mikaela Shiffrin fährt im Slalom weiter von Sieg zu Sieg: Die US-Amerikanerin gewann auch in Zagreb überlegen. Die Oberstdorferin Christina Geiger knackte dank eins starken zweiten Laufs die WM-Norm.

Shiffrin unterstrich eindrucksvoll, dass Platz Platz zwei beim Parallelslalom von Oslo nur ein Ausrutscher war. Im ersten regulären Slalomrennen des neuen Jahres am Samstag (05.01.2019) in Zagreb deklassierte sie ihre Konkurrentinnen schon im ersten Durchgang. 1,15 Sekunden Vorsprung hatte Shiffrin vor der Schweizerin Wendy Holdener auf Platz zwei, 1,34 Sekunden vor der Slowakin Petra Vlhová - und diese beiden Läuferinnen sind immerhin Shiffrins ärgste Verfolgerinnen im Disziplinenweltcup.

Ab Platz vier - da stand nach dem ersten Lauf die Schwedin Frida Hansdotter - lagen die übrigen Läuferinnen schon mehr als zwei Sekunden hinter der US-Amerikanerin. Und die musste im zweiten Durchgang gar nicht mehr richtig an ihre Grenzen gehen. Locker-entspannt umkurvte sie die Stangen und gewann am Ende 1,25 Sekunden vor Vlhová, die sich noch an Holdener (+1,75) vorbei auf Platz zwei schob.

Christina Geiger zur WM nach Schweden

Christina Geiger hatte im ersten Lauf im Ziel zwar deutliche 3,13 Sekunden Rückstand auf Shiffrin. In diesem kuriosen Rennen bedeutete das aber immerhin noch Platz elf. Und im zweiten Durchgang griff die Oberstdorferin, die vor dem Rennen noch nicht für die alpine Ski-WM im Februar in Are qualifziert war, richtig an. Mit einem starken Lauf setzte sie sich zunächst an die Spitze. Und weil einige Konkurrentinnen patzten, kletterte sie Platz um Platz. Am Ende wurde sie dank der drittbesten Laufzeit Fünfte und erfüllte damit die WM-Norm des Deutschen Skiverbands (DSV).

Überraschend fuhr auch Marlene Schmotz mit der hohen Startnummer 57 in den zweiten Lauf. Dort patzte sie allerdings, konnte aber immerhin das Ausscheiden verhindern und sammelte als 25. Weltcuppunkte.

Lena Dürr verpasste mit 4,93 Sekunden Rückstand als 31. den zweiten Lauf der besten 30. Auch Jessica Hilzinger, die mit der 57 wie Schmotz spät ins Rennen gegangen war, kam als 36. ebenfalls nicht in den zweiten Durchgang.

red | Stand: 05.01.2019, 16:53

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Mikaela Shiffrin366
2.Michelle Gisin160
3.Petra Vlhová138
4.Wendy Holdener128
5.Federica Brignone125

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Matthias Mayer221
2.Dominik Paris180
3.Marco Odermatt170
4.Aleksander Aamodt Kilde152
5.Alexis Pinturault150
Darstellung: