Sara Hector beim Riesenslalom am Kronplatz

Ski alpin | Kronplatz Trotz Fehler - Hector gewinnt am Kronplatz

Stand: 25.01.2022 11:21 Uhr

Sara Hector gewinnt den Riesenslalom am Kronplatz trotz eines schweren Patzers im zweiten Durchgang und ist die Topfavoritin auf Olympiagold im Riesenslalom in Peking.

Sara Hector hat sich den Sieg in einem spannenden Riesenslalom am Kronplatz gesichert. Trotz eines schweren Fahrfehlers im zweiten Durchgang setzte sich die Schwedin mit 2:03,63 Minuten vor Petra Vlhová (+0,15 Sekunden) durch, die den ersten Durchgang als Führende beendet hatte. Dritte wurde die Französin Tessa Worley (+0,52) vor Frederica Brignone (+0,57) und Mikaela Shiffrin (+0,81).

Vlohavá bleibt unter einer Minute

Zweimal hörte man Hector schreien. Einmal im Mittelteil, als sie weit abrutschte, hinab in den Tiefschnee, und drohte, das Tor zu verpassen. Die Schwedin schrie ihren Frust heraus, kämpfte sich zurück, fand wieder ihre Linien und begann volles Risiko zu gehen.

Das zweite Mal schrie Hector, als sie die Ziellienie überquerte und die eins aufleuchten sah. Die zwischenzeitliche Führung. "Ich war so überrrascht. Ich habe nach dem Fehler so Gas gegeben, habe alles riskiert. Ich war so sauer", sagte die Schwedin nach dem Rennen.

Vlhová sah vor ihrem Lauf wie die sichere Siegerin aus. Über drei Hundertstel Vorsprung, ein dicker Patzer der aktuell Führenden, eine Saison mit großer Konstanz: alles sprach für die Slowakin. Doch Vlhová begann genau dort zu rutschen, wo vor ihr Hector schon ins Schleudern geraten war. Die 26-Jährige fing sich schneller, doch sie ging den Rest der Strecke nicht mit dem gleichen Mut an wie Hector, versuchte ihren Vorsprung zu halten - und scheiterte. 15 Hunderstel trennten die beiden Kontrahentinnen am Ende.

Keine DSV-Athletin am Start

DSV-Athletinnen suchte man in Südtirol währenddessen vergeblich. Eine dramatische Verletzungsserie hatte das deutsche Team vor dem Start fast vollständig außer Gefecht gesetzt. Einzig die 18-Jährige Emma Aicher hätte zur Verfügung gestanden. Doch das Talent soll sich vor allen Dingen auf die Slalom-Wettbewerbe konzentrieren.