Tommy Ford überrascht die Riesenslalom-Konkurrenz

Riesenslalom in Beaver Creek - Der Sieglauf von Tommy Ford Sportschau 08.12.2019 01:34 Min. Verfügbar bis 08.12.2020 Das Erste

Weltcup in Beaver Creek

Tommy Ford überrascht die Riesenslalom-Konkurrenz

Beim Riesenslalom in Beaver Creek hat der US-Amerikaner Tommy Ford die Konkurrenz überrascht und seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Bester Deutscher wurde Alexander Schmid. Vorjahressieger Stefan Luitz schied vorzeitig aus.

Beim letzten Rennen auf der Amerika-Tour der Skirennläufer hat sich am Sonntag (08.12.19) überraschend Tommy Ford durchgesetzt. Der US-Amerikaner konnte schon im ersten Durchgang die Bestzeit in den Schnee kurven. Auch im finalen Lauf blieb der 30-Jährige ruhig und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ford war in der letzten Saison überhaupt zum ersten Mal in den Top Ten zu finden. Auch beim Saisonstart 2019/20 in Sölden hatte sich der US-Amerikaner als Vierter bereits in guter Form präsentiert. In Beaver Creek verwies er jetzt Henrik Kristoffersen (+0,80) auf Platz zwei. Der Norweger konnte sich im zweiten Lauf noch vor seinen Teamkollegen Leif Kristian Nestvold-Haugen (+1,23) schieben.

Der Oberstdorfer Alexander Schmid war als 20. als einziger DSV-Fahrer im Finale dabei. Im entscheidenden Lauf konnte der 25-Jährige aber nichts mehr zulegen, sammelte aber mit einem Rückstand von 3,92 Sekunden immerhin Weltcup-Punkte.

Luitz kann seinen Vorjahreserfolg nicht wiederholen

Stefan Luitz in Beaver Creek (2018)

Stefan Luitz erlebte dagegen eine herbe Enttäuschung. Noch vor einem Jahr konnte er hier seinen ersten Weltcupsieg feiern. Allerdings musste er in der Folge monatelang juristisch darum kämpfen. Weil er Sauerstoff aus einer Flasche eingeatmet hatte, wurde ihm der Platz vom Skiweltverband zunächst aberkannt. Den Erfolg vom Dezember 2018 konnte er nicht wiederholen. Dem 27-Jährigen vom SC Bolsterlang unterlief schon am dritten Tor ein schwerer Fehler. Er hielt sich zwar im Kurs, schied aber nach einem Innenskifehler aus. Fritz Dopfer (SC Garmisch) verpasste nach einem Rückstand von 4,10 Sekunden auf die Bestzeit von Ford den zweiten Durchgang.

mla | Stand: 08.12.2019, 21:25

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: