Rebensburg Zweite beim Riesenslalom in Lenzerheide

Ski-alpin-Weltcup

Rebensburg Zweite beim Riesenslalom in Lenzerheide

Viktoria Rebensburg fehlten beim Riesenslalom in Lenzerheide nur sieben Hundertstel zum Platz ganz oben. Den sicherte sich die Französin Tessa Worley. Die Oberbayerin bleibt aber im Riesenslalom-Weltcup in Front.

Viktoria Rebensburg nach der Zieleinfahrt in Lenzerheide

Viktoria Rebensburg nach der Zieleinfahrt in Lenzerheide

Ein völlig verpatzter Renneinstieg im ersten Durchgang verhinderte Rebensburgs vierten Saisonsieg. Bei den ersten Toren des ersten Laufs war sie viel zu spät dran, dort verlor sie auf Worley fast sieben Zehntel. Dank einer Aufholjagd konnte sie den Rückstand vor dem zweiten Durchgang aber immerhin auf rund eine halbe Sekunde begrenzen. "Ich habe mir ganz ehrlich gesagt Sorgen gemacht", sagte die Oberbayerin über ihren Balanceakt. Im Finale leistete sie sich einen noch schlimmeren Fehler. Nur durch eine akrobatische Meisterleistung rettete sie ihren zweiten Platz ins Ziel. "Es war brutal zu fahren, deshalb war ich sehr erstaunt über die Zeit", sagte sie nach dem Rennen. Trotzdem kann sie zuversichtlich Richtung Südkorea blicken: "Es war sehr knapp, aber ich bin trotzdem super happy mit dem Ergebnis", bilanzierte die Oberbayerin.

Worley rettet sieben Hundertstel

Tessa Worley jubelt nach dem Sieg in Lenzerheide

Tessa Worley jubelt nach dem Sieg in Lenzerheide.

Die Französin Worley hatte die Richtzeit mit einer guten Fahrt auf sämtlichen Streckenabschnitten vorgelegt. Als erster und nahezu einziger gelang ihr der obere steile Streckenabschnitt optimal. Dementsprechend ging sie mit einer halben Sekunde Vorsprung als Führende nach dem ersten Lauf ins anschließende Finale. Im zweiten Durchgang patzte aber sie an den ersten Toren, da wurde es ganz eng. Mit nur sieben Hundertstel Vorsprung konnte sie dann doch den Sieg einfahren.  

Überraschungsdritte Hrovat

Meta Hrovat freut sich über ihren größten Erfolg

Meta Hrovat freut sich über ihren größten Erfolg.

Die 19-Jährige Slowenin Meta Hrovat zeigte im zweiten Durchgang den Lauf ihres Lebens: Rang drei (+1,45) ist ihr bislang bestes Weltcupergebnis. Weder Mikaela Shiffrin, noch die bei einer Welle ausgehobene Ragnhild Mowinkel und auch nicht Federica Brignone konnten die Slowenin vom Podestplatz verdrängen.

Rebensburg in der Riesenslalom-Wertung weiter vorne

In der Riesenslalom-Wertung hat Rebensburg dank drei Siegen und zwei zweiten Plätzen nun 32 Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierte Worley, die Shiffrin überholt hat. Im Weltcup kommen noch zwei Riesenslaloms nach den Winterspielen in Südkorea.

rmü | Stand: 27.01.2018, 14:30

Darstellung: