Pinturault gewinnt Rennen und Weltcup

Ski Alpin - die Höhepunkte der Kombination der Männer aus Bansko Sportschau 22.02.2019 06:54 Min. Verfügbar bis 22.02.2020 Das Erste

Kombination in Bansko

Pinturault gewinnt Rennen und Weltcup

Weltmeister Alexis Pinturault hat im bulgarischen Bansko einen ungefährdeten Sieg in der Kombination eingefahren. Der Franzose sicherte sich damit auch den Disziplinenweltcup. DSV-Starter Linus Straßer wurde Neunter.

"Ich bin sehr glücklich", freute sich Pinturault, der am Freitag (22.02.19) nicht nur den Tagessieg feierte, sondern auch die kleine Kristallkugel für den Disziplinenweltcup perfekt machte. Der Franzose bedauerte allerdings, dass sich Mitfavorit Marco Schwarz im Super-G verletzte und dadurch "ein spannendes Duell leider ausgeblieben" ist. Der 27-jährige sicherte sich den den Titel als bester alpine Zweikämpfer nach 2013, 2014, 2016 und 2017 bereits zum fünften Mal.

Alexis Pinturault

Alexis Pinturault beim Super-G im bulgarischen Bansco

Pinturault nach dem Super-G auf Podestkurs

Die Bestzeit auf dem technisch anspruchsvollen Super-G-Kurs im bulgarischen Bansko erzielte der Schweizer Mauro Cavienzel in 1:09,08 Minuten.

Vincent Kriechmayr (AUT) lag sechs Hundertstel zurück. Kombinationsweltmeister Alexis Pinturault (FRA) hatte sich mit einem Rückstand von 16 Hundertstel Sekunden auf Platz drei eingereiht. Der 27-Jährige war damit der Topfavorit für den entscheidenden Slalom.

Hirscher liegt noch in Reichweite

Technikspezialist Marcel Hirscher lag auf Rang 20 allerdings nur 1,66 Sekunden hinter dem Franzosen. "Wenn ich einen guten Slalom fahr, gehn sich ein paar Punkte aus," sagte Hirscher, der bei der WM Slalom-Gold holte, nach dem ersten Lauf.

Teamkollege Marco Schwarz (+1,23), der in Are Kombi-Bronze feierte und im Disziplinenweltcup führte, verletzte sich am Knie und musste den Kampf um die kleine Kristallkugel damit abschreiben. Super-G-Weltmeister Dominik Paris verbuchte als 13. 1,41 Sekunden Rückstand. Abfahrtsweltmeister Kjetil Jansrud (+2,62) absolvierte eher eine Trainingsfahrt.

Pinturault fährt locker den Sieg ein

Hirscher carvte im abschließenden Slalom einen starken Lauf in den Schnee und schob sich am Ende bis auf Rang drei vor. "Ich hab alles rausgeholt", so Hirscher. Die Entscheidung fiel aber in den Top acht. Vizeweltmeister Hadalin fiel hinter Hirscher zurück. Erst Pinturault konnte den Österreicher von der Spitze verdrängen. Mit 0,68 Sekunden Vorsprung fuhr er souverän den Sieg ein.

Straßer konnte im Slalom noch Plätze gutmachen

Linus Straßer hatte vor dem Slalom 2,36 Sekunden Rückstand. Der 26-Jährige war als 29. im zweiten Durchgang dabei und konnte in seiner Spezialdisziplin 20 Plätze gutmachen. Als Neunter sammelte er zahlreiche Weltcup-Punkte. Teamkollege Dominik Schwaiger wurde schon im ersten Lauf disqualifiziert.

mla | Stand: 22.02.2019, 11:07

Darstellung: