Gestutztes DSV-Frauenteam in Kranjska Gora - Shiffrin fehlt weiter

Christina Ackermann beim Slalom in Flachau

Ski-alpin-Weltcup

Gestutztes DSV-Frauenteam in Kranjska Gora - Shiffrin fehlt weiter

Ohne ihre verletzte Topfahrerin Viktoria Rebensburg ruhen die deutschen Riesenslalom-Hoffnungen beim Weltcup in Kranjska Gora auf Lena Dürr. Im Slalom sieht die Personaldecke etwas besser aus. Weiterhin fehlen wird die Gesamtweltcupführende Mikaela Shiffrin.

Die DSV-Skirennfahrerinnen sind im slowenischen Kranjska Gora am Samstag beim Riesenslalom (10.00 Uhr/13.00 Uhr im Liveticker) und am Sonntag im Slalom (10.15/13.45 Uhr im Liveticker) am Start: "Eigentlich wären ein Slalom und Riesenslalom in Maribor geplant gewesen. Aber aufgrund des Schneemangels dort wurden die Rennen nach Kranjska Gora verlegt", erklärt Christian Schwaiger.

Verzichten muss der Damen-Bundestrainer im Riesenslalom auf seine Topfahrerin: "Aufgrund der Verletzung von Viktoria Rebensburg werden wir im Riesenslalom nur mit Lena Dürr am Start vertreten sein, da auch Leni Schmotz, unsere zweite Riesentorläuferin, aktuell verletzt ausfällt."

Ackermann auf dem Weg der Besserung

Im Slalom ist die Mannschaft der letzten Rennen gesetzt: Christina Ackermann (SC Oberstdorf), Lena Dürr (SV Germering), Marina Wallner (SC Inzell) und Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf) sollen im sechsten Slalom der Saison ein gutes Ergebnis einfahren.

Technik-Spezialistin Ackermann, die im Disziplinen-Weltcup als beste Deutsche auf Rang neun liegt, ist allerdings noch nicht wieder in Topform. Bei den Rennen im Januar wurde sie in Zagreb 19., in Flachau schied die 30-Jährige vorzeitig aus. "Leider hatte ich seit ein paar Wochen wieder mit meiner operierten Hüfte zu kämpfen. Jetzt bin ich auf dem Weg der Besserung, habe es in den Griff bekommen und konnte trainieren."

Die Rennverlegung kommt ihr entgegen: "Ich bin schon dreimal in Kranjska gefahren, weil in Maribor keine Rennen möglich waren. Daher kenne ich den Hang dort sehr gut. Ich muss sagen, dass es in der Vergangenheit bei den Rennen in Kranjska Gora deutlich besser lief als in Maribor."

Nach dem Tod ihres Vaters: Shiffrins Rückkehr in den Weltcup offen

Die Drittplatzierte Mikaela Shiffrin (r) aus den USA gratuliert Petra Vlhova aus der Slowakei im Ziel zum Sieg.

Mikaela Shiffrin fehlt auch in Kranjiska Gora

Noch nicht wieder mit dabei sein wird am Wochenende die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Die Rückkehr der Olympiasiegerin und Gesamtweltcupführenden in den Weltcup ist weiter offen. Das berichten US-Medien unter Berufung auf das nähere Umfeld der dreimaligen Gesamtweltcupsiegerin. Shiffrin hatte nach dem überraschenden Tod ihres Vaters bereits am vergangenen Wochenende in Garmisch-Partenkirchen gefehlt. Angeblich ist sogar offen, ob die 24-Jährige bis zum Saison-Finale in Cortina d'Ampezzo Mitte März überhaupt noch einmal startet.

Das deutsche Aufgebot für Kranjska Gora

  • Riesenslalom: Lena Dürr (SV Germering)
  • Slalom: Christina Ackermann (SC Oberstdorf), Lena Dürr (SV Germering), Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf), Marina Wallner (SC Inzell)

Thema in: Rundschau, Freitag, 18.30 Uhr, Bayerisches Fernsehen

mla/wp/dsv/sid | Stand: 14.02.2020, 16:05

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Mikaela Shiffrin1225
2.Federica Brignone1112
3.Petra Vlhová1071
4.Marta Bassino711
5.Wendy Holdener703

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde982
2.Henrik Kristoffersen903
3.Alexis Pinturault882
4.Matthias Mayer716
5.Beat Feuz697
Darstellung: