Shiffrin nicht zu schlagen, Ackermann und Dürr in den Top Ten

Shiffrin gewinnt Slalom in Lienz, Ackermann und Dürr in den Top Ten Sportschau 29.12.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 29.12.2020 Das Erste

Slalom in Lienz

Shiffrin nicht zu schlagen, Ackermann und Dürr in den Top Ten

Von Margot Lamparter

Technikspezialistin Mikaela Shiffrin war auch beim Slalom in Lienz nicht zu schlagen. Die US-Amerikanerin verwies ihre Dauerkonkurrentin Petra Vhlova wieder einmal auf Platz zwei. Christina Ackermann und Lena Dürr feierten Platz fünf und sechs.

Das Duell der besten Slalomfahrerinnen hat auch im dritten Rennen der Saison Mikaela Shiffrin für sich entschieden. Doch auch das DSV-Team mit Christina Ackermann (5.), Lena Dürr (6.), Marlene Schmotz (11.), Marina Wallner (20.) und Jessica Hilzinger (21.) präsentierte sich in starker Form: "Das ist eine sehr positive Mannschaftsleistung", lobte Alpinchef Wolfgang Maier, "fünf im Finale, das hatten wir schon lange nicht mehr."

Shiffrin verteidigt den Slalom-Thron

Die Königin zwischen den Stangen bleibt aber Shiffrin. Die derzeit beste Technikerin hielt auch in Lienz dem Erfolgsdruck stand. Petra Vhlova hatte am Sonntag (29.12.19) einen starken ersten Lauf vorgelegt. Doch die US-Amerikanerin nahm die Herausforderung an und kurvte die perfektere Linie durch die Stangen. Shiffrin konnte der Slowakin allerdings nur 0,26 Sekunden abnehmen. Nina Haver-Löseth war als Dritte 0,70 Sekunden von der Bestzeit entfernt. Die Norwegerin patzte und überließ Platz drei im finalen Lauf der Schweizerin Michelle Gisin. Vhlova fuhr dagegen aggresiv und souverän wieder eine starke Zeit in den Schnee. Doch Shiffrin blieb unbeeindruckt und feierte am Ende mit 0,61 Sekunden Vorsprung den Sieg vor ihrer härtesten Konkurrentin.

Ackermann und Dürr mit starkem Ergebnis

Im DSV-Team erwischten Lena Dürr und Christina Ackermann einen Sahnetag. Dürr (SV Germering) fuhr auf Angriff und war im ersten Lauf im oberen Teil sogar nah an den Zeiten von Shiffrin und Vhlova dran. Im Ziel waren es dann 0,99 Sekunden Rückstand. "Es war ein Genuss zu fahren", strahlte Dürr, die als Sechste im zweiten Lauf noch einmal nachlegen wollte. Doch da erwischte sie nicht den schnellsten Rhythmus und musste Teamkollegin Christina Ackermann (SC Oberstdorf) vorbeiziehen lassen. "Es waren super gute Schwünge dabei. Im Zielhang hat es mich gefuchst, da hab ich zu viel rausgenommen", analysierte die 28-Jährige.

Mit Ackermann hatte sich die Vierte des Slaloms von Killington auf Platz neun in Position gebracht: "Da geht sicher noch einiges im zweiten Durchgang", kündigte sie selbstbewusst an. Die 29-Jährige konnte tatsächlich nachlegen und freute sich über ihren starken fünften Platz. "Es war ein gutes Rennen. Natürlich ärgert es mich, dass es wieder so knapp am Podest vorbei ist." Dennoch sieht Ackermann ihre konstante Leistung positiv. "So kann es gerne weitergehen."

Schmotz in Top 15

Marlene Schmotz zeigte sich angriffslustig und legte einen starken zweiten Lauf nach. Damit schob sich die 25-Jährige vom SC Leitzachtal noch von Rang 19 auf 11 vor - ihr bestes Slalomresultat im Weltcup bisher. "Ich habe mein bestes Skifahren gezeigt und das wurde belohnt", strahlte Schmotz.

Marina Wallner (Sportclub Inzell) hatte als 23. einen Rückstand von 2,32 Sekunden. Wie im ersten, zeigte sie auch im zweiten Durchgang vor allem im oberen Bereich eine hervorragende Fahrt. Am Ende konnte sie als 20. wertvolle Weltcup-Punkte sammeln. "Das Comeback ist ziemlich schwer gelungen. Der zweite Durchgang war mein erstes Ziel", erklärte Wallner. Noch fehle ihr aber die Sicherheit, im Steilhang so richtig durchzudrücken. Jessica Hilzinger war nach dem ersten Lauf 30., im zweiten konnte sie neun Plätze gutmachen und reihte sich direkt hinter Wallner ein. "Es war eine solide Fahrt. Das sind wichtige Weltcup-Punkte, die ich sammle."

Ostler und Filser nicht im zweiten Durchgang

Martina Ostler vom SC Garmisch (+3,79) fuhr auf eine respektablen 41. Platz. Allerdings schaffte sie es, wie Andrea Filser vom SV Wildsteig (+5,62), nicht in den zweiten Durchgang.

Slalom der Damen - die Stimmen aus Lienz Sportschau 29.12.2019 03:46 Min. Verfügbar bis 29.12.2020 Das Erste

Deutsche Slalomfahrerinnen kommen besser in Fahrt Sportschau 29.12.2019 02:00 Min. Verfügbar bis 29.12.2020 Das Erste

Mikaela Shiffrin - der zweifelnde Superstar Sportschau 29.12.2019 01:34 Min. Verfügbar bis 29.12.2020 Das Erste

Slalom der Damen - der 2. Lauf aus Lienz Sportschau 29.12.2019 37:53 Min. Verfügbar bis 29.12.2020 Das Erste

Slalom der Damen - der 1. Lauf aus Lienz Sportschau 29.12.2019 45:44 Min. Verfügbar bis 29.12.2020 Das Erste

Stand: 29.12.2019, 13:49

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: