Super-G in Kvitfjell abgesagt - Caviezel gewinnt kleine Kristallkugel

 Mauro Caviezel

Ski-Alpin

Super-G in Kvitfjell abgesagt - Caviezel gewinnt kleine Kristallkugel

Kurz vor dem Start ist der Weltcup-Super-G im norwegischen Kvitfjell abgesagt worden. Starker Nebel machte eine Austragung des Rennens unmöglich. Für den Schweizer Mauro Caviezel gibt es trotzdem Grund zu feiern.

Starker Nebel, dazu Regen und tiefer, nasser Schnee - der Super-G von Kvitfjell auf der Olympiastrecke von 1994 wurde kurzfristig abgesagt. Es wäre das letzte Speedrennen dieses Winters gewesen, nachdem zuvor auch das Weltcupfinale in Cortina d'Ampezzo abgesagt worden war. Renndirektor Markus Waldner begründete die Absage mit der schlechten Sicht und der Tatsache, dass wegen des Nebels möglicherweise verletzte Athleten nicht ins nächste Krankenhaus nach Oslo hätten ausgeflogen werden können. "Es wäre sehr gefährlich gewesen, das Rennen zu starten", sagte er. Eine Verschiebung war ebenfalls nicht möglich.

Caviezel wird für Konstanz belohnt

Damit steht fest, dass der Schweizer Mauro Caviezel den Super-G-Weltcup gewonnen hat. Caviezel, der in diesem Winter dreimal auf dem Podest stand (zweimal Zweiter, einmal Dritter) und insgesamt der konstanteste Fahrer war, erhielt bei einer kleinen Siegerehrung im Zielraum von Kvitfjell die kleine Kristallkugel überreicht. Der Österreicher Vincent Kriechmayr, der nur drei Punkte hinter Caviezel auf Platz zwei der Disziplinenwertung liegt, wollte in Kvitfjell nochmal angreifen. Diese Chance wurde ihm nun genommen. Dritter in der Wertung wurde der Gesamtweltcupführende Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen.

Für Caviezel ist es die erste Kristallkugel seiner Karriere. Nach Beat Feuz (Abfahrt) und Loic Meillard (Parallelwettbewerbe) ist er der dritte Schweizer, der eine Disziplinenwertung für sich entschieden hat. Im Slalom und Riesenslalom steht eine Entscheidung noch aus. Am kommenden Wochenende sind in Kranjska Gora noch ein Riesenslalom und ein Slalom geplant.

Beste Deutsche im Super-G-Weltcup waren einmal mehr Thomas Dreßen (Mittenwald) auf Rang neun vor Andreas Sander (Ennepetal), der 13. der Disziplinenwertung wurde.

Mehr zum Thema auf B5 aktuell, Sportnachrichten immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

wp | Stand: 08.03.2020, 10:34

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: