Premierensieg für Noel in Wengen

Clement Noel

Slalom in Wengen

Premierensieg für Noel in Wengen

Überraschung beim Weltcup-Slalom in Wengen: Clement Noel aus Frankreich feierte seinen ersten Weltcupsieg. Die Siegesserie von Marcel Hirscher ist gerissen. Felix Neureuther konnte erneut nicht überzeugen.

Noel zeigte auf dem Eishang vor allem im ersten Durchgang eine sehr starke Leistung. Mit 0,42 Sekunden Vorsprung auf Manuel Feller aus Österreich ging er in den zweiten Durchgang, in dem er die Nerven behielt und acht Hundertstel Sekunden Vorsprung vor Feller ins Ziel rettete.

"Es ist ein Traum. Es war ein langer, aber ein sehr netter Tag. Vor dem zweiten Lauf war ich sehr nervös. Aber mein Trainer sagte, ich soll den Lauf genießen, und das habe ich dann auch getan", sagte der Sieger im Zielraum. "Jetzt genieße ich den Moment."

Ski alpin - Der 2. Durchgang des Herren-Slaloms aus Wengen Sportschau 20.01.2019 50:40 Min. Verfügbar bis 20.01.2020 Das Erste

Feller vor Hirscher auf dem Podest

Auch Feller hätte seinen ersten Weltcupsieg verdient gehabt. Doch es sollte nicht sein. Immerhin verdrängte er Seriensieger Marcel Hirscher auf Platz drei, obwohl der im Finaldurchgang die schnellste Laufzeit hatte.

"Der zweite Lauf war okay. Aber das bringt ja nichts, wenn ich im ersten so daneben liege. Da bin ich einfach Scheiße gefahren", sagte der geschlagene Hirscher im ORF. Für Hirschers Dauerkonkurrent Henrik Kristoffersen (Norwegen) blieb in Wengen nur der vierte Platz. Ein Fast-Absitzer kurz vor dem Ziel kostete ihn den Podiumsplatz.

Neureuther mit Platz 17 unzufrieden

Weit unter seinen Möglichkeiten blieb Felix Neureuther auf Rang 17: Nach einem verkorksten ersten Lauf, in dem er 1,87 Sekunden Rückstand auf den führenden Franzosen Noel aufwies, konnte er im zweiten Durchgang immerhin noch vier Plätze gutmachen: "Es ist momentan ziemlich hart, leider Gottes. Ich muss um jede Hundertstel kämpfen", sagte der Partenkirchner, der vormittags noch mit sich gehadert hatte: "Ich bin verunsichert, das ist tödlich. Und ich habe keine Geschwindigkeit mitgenommen. Das ist extrem ärgerlich. Du nimmst dir Sachen vor und wieder der gleiche Schmarrn. Das ärgert mich, dass ich es nicht umsetzen kann."

Neureuther nach dem Slalom: "Bin bereit, die Arbeit anzunehmen" Sportschau 20.01.2019 02:04 Min. Verfügbar bis 20.01.2020 Das Erste

Stehle sammelt weiter Weltcuppunkte

Als zweiter deutscher Läufer hatte sich auch Dominik Stehle für den Finaldurchgang qualifiziert. Nach seinem guten elften Platz von Adelboden landete der 32-Jährige diesmal auf Platz 21. Im Finaldurchgang war er einen Tick zu defensiv unterwegs und büßte noch vier lätze ein. Fritz Dopfer und Linus Straßer waren im ersten Lauf ausgeschieden.

wp | Stand: 20.01.2019, 14:05

Darstellung: