Ski alpin - Petra Vlhova gewinnt auch Parallel-Riesenslalom in Lech

Parallel-Slalom - Vlhová mit drittem Sieg in Folge Morgenmagazin 27.11.2020 01:33 Min. Verfügbar bis 27.11.2021 Das Erste Von Andreas Troll

Weltcup

Ski alpin - Petra Vlhova gewinnt auch Parallel-Riesenslalom in Lech

Petra Vlhova hat ihr drittes Weltcup-Rennen in Folge gewonnen. Die Leistung der deutschen Frauen hatte beim Bundestrainer zuvor für Verstimmung gesorgt.

Im Finale, das wie alle Duelle in der K.o.-Runde aus zwei Läufen bestand, setzte sich Vlhova gegen Paula Moltzan (USA) durch. Moltzan hatte im Halbfinale überraschend die favorisierte Schweizerin Lara Gut-Behrami ausgeschaltet, stürzte dann aber im zweiten Finale. Das Rennen um Platz drei entschied Gut-Behrami gegen Sara Hector aus Schweden für sich.

Bei Vlhova, die zuletzt in Levi zwei Slaloms gewonnen hatte, sah es zwischenzeitlich so aus, als müsste sie schon früh die Segel streichen. Doch selbst ein deutlicher Rückstand gegen Federica Brignone im Viertelfinale konnte Vlhova noch in einen Sieg verwandeln. Und im Halbfinale war es noch knapper - gegen Sara Hector setzte sie sich mit nur einer Hundertstel Sekunde Vorsprung durch.

Der Parallel-Riesenslalom der Frauen in voller Länge Sportschau 26.11.2020 01:23:28 Std. Verfügbar bis 26.11.2021 Das Erste

"Hier musste man am Limit fahren, und das sind wir nicht"

Die deutschen Skirennfahrerinnen hatten bereits in der Qualifikation einen weiteren kräftigen Dämpfer kassiert. Alle sieben Starterinnen verpassten die K.o.-Phase. Ein 22. Platz durch die erfahrene Lena Dürr reichte nicht. Bereits in den ersten drei Rennen waren die DSV-Frauen der Konkurrenz deutlich hinterhergefahren.

"Hier musste man am Limit fahren, und das sind wir nicht", haderte der deutsche Alpinchef Wolfgang Maier. Die fehlende Aggressivität und Risikobereitschaft sind nicht neu - deshalb werde nun das Training umgestellt. "Es werden nur noch intensive Zeitläufe gefahren. Bei jeder Trainingsfahrt musst du versuchen, der Champion zu sein", sagte Maier.

Freitag: Hoffnungen ruhen auf Luitz und Schmid

Nach den Frauen fahren am Freitag (17.50 Uhr im Sportschau-Stream und Ticker) die Männer um Weltcup-Punkte. "Wir haben uns sehr akribisch auf diesen Wettkampf vorbereitet, da bei den Weltmeisterschaften auch in dieser Disziplin Medaillen vergeben werden", sagte Alpin-Bundestrainer Christian Schwaiger, der vor allem auf Stefan Luitz und Manuel Schmid setzt. Zudem wird der Münchner Linus Straßer starten. Der 28-Jährige rückt für Fabian Gratz (Rückenprobleme) in die Mannschaft.

Corona-bedingt gibt es in Lech eine strikte Trennung der Frauen und Männer. Die Skirennläufer sind erst am Donnerstag in Lech angereist, um keinen direkten Kontakt mit den Frauenteams zu haben.

Freitag
27.11.2020, 17:50 UhrParallelslalom HerrenTickerStream
Aufgebot
Herren
Stefan Luitz (SC Bolsterlang)
Julian Rauchfuß (Mindelheim)
Linus Straßer (München)
Alexander Schmid (SC Fischen)
Sebastian Holzmann (Oberstdorf)

red | Stand: 26.11.2020, 19:00

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Petra Vlhová749
2.Michelle Gisin635
3.Mikaela Shiffrin525
4.Marta Bassino523
5.Katharina Liensberger465

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Alexis Pinturault718
2.Aleksander Aamodt Kilde560
3.Marco Odermatt501
4.Filip Zubcic462
5.Marco Schwarz386
Darstellung: