Alexander Schmid fährt in Chamonix aufs Podest

Alexander Schmid: "Ein unglaubliches Gefühl" Sportschau 09.02.2020 01:19 Min. Verfügbar bis 09.02.2021 Das Erste

Parallel-Riesenslalom in Chamonix

Alexander Schmid fährt in Chamonix aufs Podest

Von Wolfram Porr

Erstmals in seiner Karriere ist Alexander Schmid in einem Einzelwettbewerb im Weltcup aufs Podest gefahren. Beim Parallel-Riesenslalom in Chamonix wurde der Oberbayer Dritter. Es gewann Loic Meillard aus der Schweiz.

Rasante direkte Duelle, schnelle Rennen, aber auch viele Ausfälle - der Parallel-Riesenslalom in Chamonix hatte alles dabei, was ein spannendes Weltcuprennen ausmacht - für einen Deutschen mit tollem Ausgang: Alexander Schmid fuhr erstmals in seiner Karriere in einem Einzelrennen aufs Podest. Für den 25-Jährigen vom SC Fischen reichte es in der Endabrechnung zu Platz drei. Das "kleine Finale" gewann er gegen Tommy Ford aus den USA. Zuvor hatte er in seinem Halbfinale Pech, als er gegen den späteren Sieger Loic Meillard einfädelte.

Meillard siegt und sichert sich kleine Kristallkugel

Loic Meillard

Loic Meillard

Meillard zeigte in seinen fünf Rennen die konstanteste Leistung und setzte sich im Finale gegen seinen Landsmann Thomas Tumler durch. Meillard sicherte sich damit auch die kleine Kristallkugel in den Parallelwettbewerben, von denen es in dieser Saison nur zwei gibt. 129 Punkte reichten dem Schweizer, der dabei allerdings auch vom frühen Ausscheiden einiger Läufer, etwa von Rasmus Windingstad (Norwegen) und Stefan Luitz (Bolsterlang) profitierte, die beim ersten Wettbewerb in Alta Badia im Finale gestanden und satt gepunktet hatten. Windingstad und Luitz kamen mit 103 bzw. 82 Punkten auf die Plätze zwei und drei in der Disziplinenwertung.

Schmid mit bester Laufzeit aller Starter

Schmid schaffte mit dem Erreichen des Halbfinals seine bisher beste Leistung im Weltcup und schaltete gleich mehrere Favoriten aus. Im Sechzehntelfinale gewann er zunächst sein Duell gegen den Österreicher Roland Leitinger, Dritter von Alta Badia. Dann legte er in seinem Achtelfinale gegen den Franzosen Alexis Pinturault mit 20,08 Sekunden die beste Laufzeit aller Fahrer hin, was ihm auch im Viertelfinale nochmals zugute kam: Sein Duell mit Zan Kranjec endete ex aequo, also zeitgleich. Schmid qualifizierte sich aber über die bessere Laufzeit für das Halbfinale.

Ski Alpin der Herren - der Parallel-Slalom aus Chamonix Sportschau 09.02.2020 01:15:07 Std. Verfügbar bis 09.02.2021 Das Erste

Strasser stürzt im Achtelfinale

Der eigentlich höher als Schmid eingeschätzte Linus Strasser (München) überstand das Sechzehntelfinale gegen den Norweger Fabian Wilkens Solheim noch recht souverän. Im Achtelfinale machte aber auch er einen schweren Fahrfehler und kam gegen Thomas Tumler nicht ins Ziel.

Luitz früh im Sechzehntelfinale raus

Für Stefan Luitz lief es dagegen gar nicht wie gewünscht. Der 27-Jährige vom SC Bolsterlang, am 23. Dezember in Alta Badia noch Finalist in diesem Mann-gegen-Mann-Wettbewerb, hatte nach dem ersten Lauf Rückstand auf den Italiener Stefan Maurberger. Als er im zweiten Durchgang merkte, dass er hinten liegt, setzte er alles auf eine Karte, riskierte zu viel und schied aus.

Ski Alpin der Herren - die Stimmen zum Parallel-Slalom aus Chamonix Sportschau 08.02.2020 03:29 Min. Verfügbar bis 08.02.2021 Das Erste

Finale

Thomas Tumler (SUI/+ 0,25) - Loic Meillard (SUI)

Lauf um Platz drei

Tommy Ford (USA/+ 0,28) - Alexander Schmid (GER)

Halbfinale (ein Lauf)

Tommy Ford (USA/nicht im Ziel) - Thomas Tumler (SUI)
Alexander Schmid (GER/nicht im Ziel) - Loic Meillard (SUI)

Viertelfinale (ein Lauf)

Tommy Ford (USA) - Thibaut Favrot (FRA/+ 0,15)
Simon Maurberger (ITA/nicht im Ziel) - Thomas Tumler (SUI)
Alexander Schmid (GER) - Zan Kranjec (SLO/+ 0,00/langsamere Tages-Laufzeit)
Loic Meillard (SUI) - Aleksander Aamodt Kilde (NOR/+ 0,53)

Achtelfinale (ein Lauf)

Giovanni Borsotti (ITA/nicht im Ziel) - Tommy Ford (USA)
Thibaut Favrot (FRA) - Fabio Gstrein (AUT/+ 0,08)
Simon Maurberger (ITA) - Filip Zubcic (CRO/+ 0,34)
Thomas Tumler (SUI) - Linus Strasser (GER/nicht im Ziel)
Alexis Pinturault (FRA/nicht im Ziel) - Alexander Schmid (GER)
Zan Kranjec (SLO) - Henrik Kristoffersen (NOR/+ 0,13)
Loic Meillard (SUI) - Erik Read (CAN/nicht im Ziel)
Aleksander Aamodt Kilde (NOR) - Luca de Aliprandini (ITA/+ 0,37)

1/16-Finale (zwei Läufe)

Giovanni Borsotti (ITA) - Tanguy Nef (SUI/nicht im Ziel))
Stefan Hadalin (SLO/+ 0,04) - Tommy Ford (USA)
Kristoffer Jakobsen (SWE/+ 0,06) - Thibaut Favrot (FRA)
Pavel Trinkhischew (RUS/+ 0,13) - Fabio Gstrein (AUT)
Stefan Luitz (GER/nicht im Ziel)) - Simon Maurberger (ITA)
Lucas Braathen (NOR/+ 0,01) - Filip Zubcic (CRO)
Thomas Tumler (SUI) - Trevor Philp (CAN/+ 0,06)
Fabian Wilkens Solheim (NOR/+ 0,12) - Linus Strasser (GER)
Mathieu Faivre (FRA/+ 0,74) - Alexis Pinturault (FRA)
Alexander Schmid (GER) - Roland Leitinger (AUT/+ 0,11)
Zan Kranjec (SLO) - Victor Muffat-Jeandet (FRA/+ 0,72)
Marco Schwarz (AUT/+ 0,23) - Henrik Kristoffersen (NOR)
Leif Nestvold-Haugen (NOR/+ 0,01) - Loic Meillard (SUI)
Erik Read (CAN) - Cyprien Sarrazin (FRA/+ 0,10)
Rasmus Windingstad (NOR/nicht im Ziel) - Aleksander Aamodt Kilde (NOR)
Timon Haugan (NOR/nicht im Ziel) - Luca de Aliprandini (ITA)

Mehr zum Thema in der Sportschau, 09.02.2020 ab 10.10 Uhr

Stand: 09.02.2020, 14:44

Darstellung: