Weltmeister Faivre feiert seinen zweiten Weltcupsieg

Riesenslalom-Weltcup in Bansko - Sieg für fehlerfreien Faivre Sportschau 28.02.2021 00:34 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Weltcup-Riesenslalom in Bansko

Weltmeister Faivre feiert seinen zweiten Weltcupsieg

Riesenslalom-Weltmeister Mathieu Faivre kann auch zweite Durchgänge: In Bansko siegte der Franzose am Sonntag (28.02.2021) deutlich vor dem Schweizer Marco Odermatt - am Samstag hatte er die Führung nach dem ersten Lauf noch verspielt.

Für Faivre ist es erst der zweite Sieg in einem Riesenslalom-Weltcup. Den fuhr er aber souverän und mit deutlichem Vorsprung heraus. Nach zwei fast fehlerfreien Läufen hatte der Franzose 0,75 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Marco Odermatt. Dritter wurde Faivres Landsmann Alexis Pinturault (+ 0,81 Sekunden).

"Heute bin ich wirklich zufrieden. Es ist das erste Mal, dass ich ein Rennen gewinne, in dem ich nach dem ersten Durchgang geführt habe", sagte Faivre, der sich nun erstmal ein paar Tage Pause gönnen will.

Odermatt macht Kampf um Gesamtweltcup spannend

Pinturault verteidigte mit Rang drei zwar sowohl im Disziplinen- als auch im Gesamtweltcup seine Führung. Der Vorsprung auf Odermatt schmolz aber in beiden Wettbewerben.

Besonders im Zweikampf um den Gesamtweltcup deutet sich ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pinturault und Odermatt an. Da kann am Ende ein zweiter oder dritter Platz in Bansko entscheidend sein.

Luitz unter seinen Möglichkeiten - Schmid und Meisen scheiden aus

Alexander Schmid beim Riesenslalom in Bansko

Alexander Schmid beim Riesenslalom in Bansko

Laufbestzeit im zweiten Durchgang fuhr der Schweizer Daniele Sette, der sich von Platz 23 auf Rang elf verbesserte. Ähnliches brachten die deutschen Riesenslalom-Asse nicht zustande: Alexander Schmid, am Samstag Elfter, wollte als Siebter des ersten Durchgangs angreifen, um noch in die Nähe der Podestplätze zu kommen.

Doch der Schuss ging im zweiten Lauf nach hinten los. Nach gutem Start baute der 26-Jährige einen Riesenfahrfehler ein. Schmid blieb zwar zunächst im Rennen, nach mehreren Folgefehlern verpasste er aber schließlich ein Tor und schied aus.

Auch Stefan Luitz blieb in beiden Läufen deutlich unter seinen Möglichkeiten, war am Ende als 19. aber der einzige DSV-Läufer in der Wertung. Nach einer Muskelsehnenverletzung im linken Oberschenkel und wochenlanger Zwangspause hat der Allgäuer einfach noch kein Vertrauen in seine Schwünge.

Riesenslalom-Weltcup in Bansko - der zweite Durchgang in voller Länge Sportschau 28.02.2021 53:33 Min. Verfügbar bis 28.02.2022 Das Erste

Als 16. nach dem ersten Durchgang hatte er eigentlich keine so schlechte Ausgangsposition, um sich noch ein paar Plätze zu verbessern. Doch Luitz fuhr etwas zu brav, berührte teilweise die Torstangen kaum und fiel im Klassement folgerichtig weiter zurück.

Für den dritten deutschen Starter, Bastian Meisen, war das Rennen schon vor der ersten Zwischenzeit beendet. Samstag-Sieger Filip Zubcic wurde nach einem verkorksten ersten Lauf immerhin noch 14..

wp/sst | Stand: 28.02.2021, 14:09

Darstellung: