Rebensburg nennt Maier-Kritik "unverständlich"

Viktoria Rebensburg

Dicke Luft im Alpinlager

Rebensburg nennt Maier-Kritik "unverständlich"

Dicke Luft im deutschen Damen-Alpinteam: Viktoria Rebensburg hat die scharfe Kritik von DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier, der ihr unter anderem Trainingsfaulheit vorgeworfen hatte, massiv zurückgewiesen.

"Die Kritik von Wolfgang Maier an meiner Person ist für mich sowohl inhaltlich als auch in der Art und Weise absolut unverständlich", sagte die Riesenslalom-Olympiasiegerin von 2010 dem Miesbacher Merkur. Die 30-Jährige bewertete Maiers Aussagen als "so grundlegend und die gewählte Vorgehensweise ist für mich unbegreiflich, dass ich es nicht auf sich beruhen lassen kann".

Rebensburg will Probleme intern ausräumen

Anders als Maier wolle sie dies aber "intern mit ihm und dem DSV besprechen", bevor sie damit an die Öffentlichkeit gehe. Maier hatte im Gespräch mit dem Sportinformationsdienst in Bezug auf ihre Paradedisziplin Riesenslalom gesagt: "Mit dem derzeitigen Aufwand ist das Leistungsniveau auf dem Podium nicht mehr zu halten." Rebensburg müsse "Trainingsinhalt und -umfang intensivieren".

Rebensburg hat vor dem anstehenden Weltcup in Bansko/Bulgarien im Riesenslalom in dieser Saison als bestes Ergebnis einen vierten Platz verbucht, im Dezember gewann sie den Super-G in Lake Louise.

Stand: 23.01.2020, 19:32

Darstellung: