Paris holt sich Abfahrts-Triple

Ski Alpin: Paris gewinnt erste Abfahrt von Bormio Sportschau 27.12.2019 03:04 Min. Verfügbar bis 27.12.2020 Das Erste

Weltcup-Abfahrt in Bormio

Paris holt sich Abfahrts-Triple

Von Anja Keeb

Die Abfahrtstrecke von Bormio hat sich endgültig zum Wohnzimmer von Dominik Paris entwickelt. Der Italiener siegte zum dritten Mal in Folge auf der Stelvio - und das in überragender Manier. Aber auch Thomas Dreßen konnte überzeugen.

Dominik Paris hat die Siege in Bormio offenbar abonniert. Nach 2017 und 2018 siegte der Italiener auch bei der Ersatzabfahrt 2019. Mit unwiderstehlicher Kraft bewältigte Paris die schwere Strecke und ließ die Konkurrenz deutlich hinter sich. Mit 1:49.56 Minuten war er 0,39 Sekunden schneller als der Zweitpatzierte Beat Feuz aus der Schweiz. Rang drei ging an den Österreicher Matthias Mayer. Die gekürzte Abfahrt am Freitag (27.12.2019) waren den alpinen Ski-Herren nach der witterungsbedingten Absage des Gröden-Klassikers sozusagen zu Weihnachten geschenkt worden. Einen Tag vor der eigentlichen Abfahrt wurde den Rennläufern aber nur eine verkürzte Strecke zugemutet. Zwei Mal volle Distanz über die 3.270 Meter schien den Organisatoren zu viel des Guten.

Mayer legt stark vor

Dominik Paris und Beat Feuz

Dominik Paris und Beat Feuz begeistern in Bormio

Zunächst sah es nach einem Sieg für den Österrreicher Matthias Mayer aus. Er ging als Fünfter ins Rennen. Schon im Training hatte der 29-Jährige gezeigt, dass ihm der Kurs sehr gut liegt. Im Rennen gelang dem Abfahrts-Olympiasieger von 2014 dann eine überragende Fahrt. Mayer wählte eine ungewöhnliche Linie und hatte im Ziel 1,25 Sekunden Vorsprung. Bis zur Startnummer elf schien es, als würden sich alle weiteren Starter an dieser Bestzeit die Zähne ausbeißen. Aber dann kam eben Dominik Paris und fuhr eine Linie, die man normalerweise gar nicht fahren kann. Die Anstrengung schrie sich der 30-Jährige dann im Zielraum heraus und jubelte über seinen insgesamt vierten Abfahrts-Triumph in Bormio.

Mayer wurde dann sogar noch von Beat Feuz auf Rang drei verdrängt. Der Schweizer war um 0,03 Sekunden schneller und sicherte sich Rang zwei. Mit späten Startnummern sorgten noch zwei Franzosen für Aufregung. Zunächst fuhr Maxence Muzaton mit Startnummer 38 auf Rang fünf. Gleich nach ihm folgte der Trainingsschnellste Brice Roger. Er bestätigte den sehr guten Eindruck und freute sich als Siebter über viele Weltcup-Punkte.

Gutes Rennen von Thomas Dreßen

Thomas Dreßen

Thomas Dreßen

Nach dem Training hatte Thomas Dreßen noch etwas ratlos gewirkt. Er sagte, er habe sich gefühlt wie im Skikurs erste Stunde. Im Rennen lief es dann aber umso runder. Dreßen fuhr eine schöne, geschmeidige Linie und nicht mit der brachialen Gewalt eines Dominik Paris. Im Ziel lag er 1,52 Sekunden hinter dem Südtiroler. Am Ende wurde es Platz neun für den Sieger von Lake Louise. "Ich bin brutal zufrieden", sagte der 26-Jährige, "es hat total super gepasst."

Auf ein gutes Abfahrts-Resultat hoffte auch Josef Ferstl. Im Training war er bester Deutscher - das konnte er im Rennen nicht ganz bestätigen. Ferstl wählte eine weniger enge Linie als andere Athleten und versuchte offenbar, sauber zu fahren. Das kostete aber schon im oberen Bereich relativ viel Zeit. Unten wurde Ferstls Haltung dann zunehmend defensiver und so sammelte er einen satten Rückstand von 2,65 Sekunden auf den Führenden. Am Ende belegte Ferstl Rang 24 und analysierte: "Ich wollte es heute noch besser machen und sehr cool fahren, aber dann ist es nach hinten losgegangen. Ich habe zu lange die Ideallinie gesucht, das muss ein Warnschuss für mich sein." Einen Platz vor ihm landete Romed Baumann und wurde damit zweitbester Deutscher. Der gebürtige Österreicher hat inzwischen einen deutschen Pass und war vor der Saison zum Deutschen Skiverband gewechselt. Auch Dominik Schwaiger auf Platz 26 sammelte noch Weltcup-Punkte. Andreas Sander ging als 41. dagegen leer aus.

Ski Alpin in Bormio - die gesamte erste Abfahrt Sportschau 27.12.2019 01:25:29 Std. Verfügbar bis 27.12.2020 Das Erste

Stand: 27.12.2019, 13:08

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: