Direz überrascht bei Premiere im Parallel-Riesenslalom - Rebensburg früh raus

Clara Direz in Sestriere

Premiere in Sestriere

Direz überrascht bei Premiere im Parallel-Riesenslalom - Rebensburg früh raus

Überraschung in Sestriere: Bei der Frauen-Premiere des Parallel-Riesenslaloms hat die Französin Clara Direz ihren ersten Weltcupsieg geholt. Etliche Favoriten scheiterten frühzeitig, so auch Viktoria Rebensburg.

Premiere misslungen: Beim ersten Weltcup-Rennen im Parallel-Riesenslalom ist Viktoria Rebensburg schon in der ersten Runde ausgeschieden. Auch für die anderen deutschen Skirennläuferinnen gab es in Sestriere nichts zu holen. Beim Favoritinnensterben in Italien holte sich die 24-jährige Französin Clara Direz völlig überraschend ihren ersten Weltcup-Sieg.

Endstation für Dorsch und Rebensburg im Sechzehntelfinale

Die deutschen Akteurinnen enttäuschten und konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. Für Lena Dürr war bereits frühzeitig Schluss, die 28-Jährige erreichte als 44. nicht einmal das Sechzehntelfinale. Dorthin hatten es Viktoria Rebensburg und Patrizia Dorsch geradeso geschafft.

Viktoria Rebensburg in Sestriere

Viktoria Rebensburg in Sestriere

Dann war aber auch für Rebensburg im Duell mit der Schweizerin Wendy Holdener Endstation. "Es ist einfach nicht mit einem normalen Riesenslalom zu vergleichen, der Abstand zwischen den Toren ist viel enger", sagte Rebensburg, die schon in ihrer Paradedisziplin am Vortag als Siebte enttäuscht hatte: "Ich habe das noch nie gemacht, deshalb habe ich mich ein bisschen schwer getan."

Dorsch musste im Fight gegen Sara Hector aus Schweden passen. Vom Achtelfinale bis zum Finaldurchgang waren die Deutschen nur Zuschauer.

Weiteres Favoritensterben

Auch Läuferinnen, die sonst die Szenerie bestimmen, hatten so ihre Probleme. Petra Vlhová aus der Slowakei, im Riesenslalom noch zeitgleich mit Federica Brignone aus Italien Schnellste, kam nicht über die Runde der besten 32 hinaus. Im Achtelfinale mussten die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und Wendy Holdener aus der Schweiz die Segel streichen.

So war der Weg frei für Überraschungssiegerin Direz. Auch die zweitplatzierte Österreicherin Elisa Mörzinger, die in ihrer Karriere zuvor erst vier Weltcup-Rennen bestritten hatte, fuhr zum ersten Mal aufs Podium. Dritte wurde Marta Bassino aus Italien.

red/sid/dpa | Stand: 19.01.2020, 15:06

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

NamePkt
1.Federica Brignone1378
2.Mikaela Shiffrin1225
3.Petra Vlhová1189
4.Corinne Suter837
5.Marta Bassino817

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Aleksander Aamodt Kilde1202
2.Alexis Pinturault1148
3.Henrik Kristoffersen1041
4.Matthias Mayer916
5.Vincent Kriechmayr794
Darstellung: