Robinson siegt beim letzten Riesenslalom der Saison

Riesenslalom der Frauen in Lenzerheide - der 2. Lauf Sportschau 21.03.2021 35:35 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Alpin-Weltcup in Lenzerheide

Robinson siegt beim letzten Riesenslalom der Saison

Alice Robinson hat das letzte Saisonrennen in Lenzerheide gewonnen, die Riesenslalom-Weltcupkugel geht an Marta Bassino. Für einen kuriosen Moment sorgte Lara Gut-Behrami, die nach drei Toren ausstieg.

Alice Robinson heißt die letzte Weltcupsiegerin bei den Frauen im Alpinwinter 2020/21. Die Neuseeländerin fuhr beim Riesenslalom in Lenzerheide mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang von Platz vier zum Sieg.

Leichter Frust dagegen bei Mikaela Schiffrin. Die US-Amerikanerin vergab wieder einmal eine Führung nach dem ersten Durchgang und landetet 28 Hundertstel hinter Robinson auf Platz zwei. Überraschend auf Platz drei landetete die 23-jährige Slowakin Meta Hrovat.

Riesenslalom-Weltcupsiegerin Marta Bassino

Als Gewinnerin der Riesenslalom-Kugel stand bereits vor dem Rennen die Italienerin Marta Bassino fest. Sie beendete die Saison mit einem siebten Platz. Die kleine Kristallkugel ist ein kleiner Trost für Bassino, die ausgerechnet bei der Heim-WM in Cortina d'Ampezzo als Mitfavoritin einen Podestplatz verpasst hatte.

Weltcup-Gesamtsiegerin Vlhová weit zurück

Die frischgebackene Weltcup-Gesamtsiegerin Petra Vlhová hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Sie landete auf Platz zehn.

Gut-Behrami steigt nach drei Toren aus

Für Verwunderung sorgte Riesenslalom-Weltmeisterin Lara Gut-Behrami aus der Schweiz. Sie fuhr einfach am dritten Tor vorbei. "Arbeitsverweigerung", scherzte Sportschau-Experte Felix Neureuther, der zunächst ebenfalls ratlos war, warum Gut-Behrami den Lauf so einfach abschenkte.

Kurioses Ausscheiden von Lara Gut-Behrami Sportschau 21.03.2021 01:35 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Schnell wurde spekuliert, dass Gut-Behrami mit ihrem Rennabbruch einen stillen Protest gegen das Saisonfinale setzen wollte: Angereist war sie als Kandidatin für den Gesamtweltcup, nach den wetterbedingten Absagen von Abfahrt und Super-G war sie im Kampf um die große Kristallkugel gegen Petra Vlhová praktisch chancenlos - und in der kommenden Saison werden erneut die Technikerinnen im Weltcupkalender bevorteilt, die Speedspezialistinnen bekommen deutlich weniger Rennen.

Schweizer Verband: "Müde und ausgelaugt"

Der Schweizer Verband "Swiss Ski" teilte auf Mediennachfrage allerdings mit, sie habe nicht genügend Energie gehabt und nicht noch eine Verletzung riskieren wollen. Alpin-Direktor Walter Reusser wird in schweizerischen Medien zitiert mit den Worten: "Sie sagte, sie sei müde und ausgelaugt."

Deutschland nicht am Start

Läuferinnen des Deutschen Skiverbands (DSV) waren beim Saisonfinale, wo nur die besten 25 einer Disziplin starten, nicht dabei. Im Riesenslalom fuhr in der vergangenen Saison nur Andrea Filser gelegentlich in die Punkte: Sie wurde in der Disziplinenwertung 40. Die Lücke, die Viktoria Rebensburg nach ihrem Rücktritt hinterlassen hat, konnte bislang noch keine Läuferin schließen.

Riesenslalom der Frauen in Lenzerheide - der 1. Lauf und die Analyse Sportschau 21.03.2021 37:07 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

sst/beb | Stand: 21.03.2021, 12:34

Darstellung: