Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin vor Rückkehr in den Weltcup

Mikaela Shiffrin

Nach einmonatiger Pause

Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin vor Rückkehr in den Weltcup

Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin kehrt nach einer mehr als einmonatigen Rennpause wegen des plötzlichen Todes ihres Vaters in den Weltcup zurück. Damit nimmt die 24-Jährige auch den Kampf um die große Kristallkugel wieder auf.

Die 24-Jährige kündigte am Donnerstag (05.03.2020) an, aus ihrer Heimat im US-Bundesstaat Colorado nach Skandinavien zu fliegen. Dort, im schwedischen Are, stehen in der nächsten Woche von Donnerstag bis Samstag drei Rennen an: ein Parallelslalom, ein Riesentorlauf und ein Slalom. In allen drei Disziplinen gehörte die amerikanische Olympiasiegerin zuletzt zu den Top-Favoritinnen.

"Denke, das würde meinen Vater glücklich machen"

"Ich kann nicht versprechen, dass ich in der Lage sein werde anzutreten, wenn es dann soweit ist", schrieb Shiffrin bei Instagram. "Und ich habe eigentlich keine Erwartung. Ich hoffe, ein paar gute Schwünge zu fahren. Ich denke, das würde meinen Vater glücklich machen."

Jeff Shiffrin hatte sich Anfang Februar bei einem häuslichen Unfall schwer verletzt und war danach gestorben. Mikaela Shiffrin reiste daraufhin von den Weltcups in Europa ab und setzte einen Monat lang aus. "Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich nicht damit leben könnte, wenn ich nicht versuchen würde, in ein Starthaus zurückzukehren", sagte sie der New York Times. Vielleicht fühle sie sich dem Vater, der ihre Karriere stets förderte, dadurch näher, sagte Shiffrin.

Kampf um die Große Kristallkugel geht weiter

Die Drittplatzierte Mikaela Shiffrin (r) aus den USA gratuliert Petra Vlhova aus der Slowakei im Ziel zum Sieg.

Mikaela Shiffrin umarmt ihre Konkurrentin Petra Vlhová

Mit der Rückkehr Shiffrins in den Weltcup ist auch der Kampf um die Weltcup-Gesamtwertung wieder offen. Bis Januar hatte die US-Amerikanerin deutlich geführt. Niemand zweifelte ernsthaft daran, dass sie zum vierten Mal in Folge die Große Kristallkugel gewinnen würde. Aufgrund der Rennpause schmilzte ihr Vorsprung aber nach und nach zusammen. Inzwischen ist Federica Brignone aus Italien an der zweimaligen Olympiasiegerin und fünfmaligen Weltmeisterin vorbeigezogen und führt mit 153 Punkten Vorsprung. Im Slalom-Weltcup hat Petra Vlhová die Führung übernommen.

Unwägbarkeiten wegen Corona

Nach der Absage des Weltcups von Ofterschwang am kommenden Wochenende stehen noch sieben Einzelrennen auf dem Weltcup-Programm; damit sind noch 700 Punkte zu vergeben. Es ist aber offen, welche Auswirkungen die globale Krise um das neue Coronavirus auf den Kalender hat. Möglicherweise kann das Saisonfinale in Cortina d'Ampezzo nicht ausgetragen werden. Eine Entscheidung dazu soll am Freitag (06.03.2020)fallen.

Thema in: B5 aktuell, immer fünf Minuten vor der vollen Stunde

wp/dpa | Stand: 05.03.2020, 12:59

Darstellung: