Kreuzbandriss bei Sander - nächster Rückschlag fürs Alpinteam

Andreas Sander beim Super-G

Verletzung und Saison-Aus

Kreuzbandriss bei Sander - nächster Rückschlag fürs Alpinteam

Das deutsche Ski-alpin-Team muss in der WM-Saison den nächsten Rückschlag hinnehmen. Nach Thomas Dreßen fällt auch Speedfahrer Andreas Sander aus: Er zog sich einen Kreuzbandriss zu.

Wie Sander selbst auf seinem Instagram-Profil mitteilte, hat er sich den Kreuzbandriss bereits im zweiten Training zur Abfahrt von Bormio Ende Dezember zugezogen. Sander fuhr zunächst weiter. Nachdem er allerdings in den vergangenen Tagen "immer noch ein leichtes Ziehen im Knie verspürt" hatte, wurde er vom Arzt untersucht. Die Diagnose Kreuzbandriss sei "sehr schockierend und überraschend" gewesen.

Operation bereits in der kommenden Woche

Nach eigener Auskunft wird Sander noch in der kommenden Woche operiert. Er hofft, wieder fit in der kommenden Saison 2019/20 neu angreifen zu können. Mit dem verletzten Kreuzband war Sander bei den Rennen in Bormio auf den Plätzen 35. (Abfahrt) und 14. (Super-G) gelandet. Auch Deutschlands Top-Speedfahrer Thomas Dreßen hat sich in dieser Saison das Kreuzband gerissen. Dreßen war in Beaver Creek schwer gestürzt und Anfang November operiert worden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Thema in: B5 Sport, 05.01.2019, 12.55 Uhr

red | Stand: 05.01.2019, 12:50

Darstellung: