Neureuther und Rebensburg freuen sich auf die Rennen nach der WM

Felix Neureuther

Ski alpin

Neureuther und Rebensburg freuen sich auf die Rennen nach der WM

Die WM-Teilnehmer Felix Neureuther und Viktoria Rebensburg starten nach einer kurzen Pause in ihren nächsten Weltcup-Rennen. Beide sind durchwegs positiv gestimmt. Der Partenkirchner fährt bei einem Slalom in Kranjska Gora, die Kreutherin absolviert einen Riesenslalom im tschechischen Spindlermühle.

Trotz seines glücklosen Auftritts bei den Weltmeisterschaften ist Neureuther voller Zuversicht. "Nach der WM habe ich die vergangenen zwei Wochen gut nutzen können, um körperlich wieder ganz fit zu werden", sagte der 34-Jährige. Der Partenkirchner hat den Einfädler vom Slalom in Are inzwischen verdrängt. Am Wochenende führt er das deutsche Team bei den Rennen in Slowenien an. Am Sonntag (10.03.2019) findet dort der Spezialslalom (9.30/12.30 Uhr) statt. Im Riesenslalom tags zuvor geht Neureuther allerdings nicht an den Start. Insgesamt nominierte der Deutsche Skiverband (DSV) fünf Fahrer für den Riesenslalom: Fritz Dopfer (SC Garmisch), Frederik Norys (SC Garmisch), Julian Rauchfuß (RG Burig Mindelheim), Alexander Schmid (SC Fischen) und Benedikt Staubitzer (SC Mittenwald). Sieben Athleten absolvieren den Slalom: Fritz Dopfer (SC Garmisch), Sebastian Holzmann (SC Oberstdorf), David Ketterer (SSC Schwenningen), Felix Neureuther (SC Partenkirchen), Dominik Stehle (SC Obermaiselstein), Linus Straßer (TSV 1860 München) und Anton Tremmel (SC Rottach-Egern).

Erinnerungen an einen Sieg, Podestplätze, aber auch eine Schulter-OP

An den Hang in Kranjska Gora hat Neureuther vielfältige Erinnerungen. "Ich habe dort schon viel erlebt. Vom Sturz mit anschließender Schulter-OP bis hin zu Podestplätzen inklusive einem Sieg. Es überwiegen die positiven Erinnerungen, und deshalb fahre ich auch mit einem positiven Gefühl nach Slowenien", sagte der Oberbayer. Für ihn ist das Rennen in Slowenien der letzte Slalom vor dem Saisonfinale eine Woche später in Andorra. Zwar hat er sich immer noch nicht endgültig dazu geäußert, wie lange er seine Karriere fortsetzen wird. Zuletzt hatte er aber erklärt, die laufende Saison auf jeden Fall noch zu Ende bringen zu wollen.

WM-Silber als Motivationsschub für Rebensburg

Viktoria Rebensburg

Viktoria Rebensburg

Motiviert fährt auch Rebensburg nach ihrem WM-Silber zum Riesenslalom am Freitag (10.30/13.30) im tschechischen Spindlermühle. An ihren bisher letzten Auftritt dort vor acht Jahren hat die Olympiasiegerin von 2010 gute Erinnerungen. "Was ich sicher weiß, ist, dass ich das Rennen mit großem Vorsprung gewinnen konnte", sagte die 29-Jährige. Die für den SC Kreuth startende Rennläuferin hat sich am nahen Sudelfeld bei Bayrischzell für die nächsten Einsätze vorbereitet. Für das Rennen am Freitag sind neben Rebensburg noch Veronique Hronek (SV Unterwössen) und Marlene Schmotz (SC Leitzachtal) nominiert. Beim Slalom am Samstag führt Christina Geiger nach Platz zwei im City-Event von Stockholm ein vierköpfiges Team an: Neben der Allgäuerin starten Lena Dürr (SV Germering), Jessica Hilzinger (SC Oberstdorf) und Marlene Schmotz (SC Leitzachtal).

Thema in B5 aktuell am 06.03.2019, 10:54 Uhr

dpa/sid | Stand: 06.03.2019, 10:50

Darstellung: