Favoriten auf den Gesamtweltcup: Wer folgt Marcel Hirscher auf den Thron?

Favoriten auf den Gesamtweltcup: Wer folgt Marcel Hirscher auf den Thron?

Acht Mal in Folge hat Marcel Hirscher den Gesamtweltcup gewonnen. Nach seinem Rücktritt ist der Weg nun endlich frei für andere. Alexis Pinturault und Henrik Kristoffersen sind erste Anwärter auf die Thronfolge. Aber es gibt noch mehr Kandidaten.

Alexis Pinturault

Alexis Pinturault: Dem Allrounder und fünfmaligen Sieger im Kombinationsweltcup werden mit die größten Chancen auf den Sieg des Gesamtweltcups eingeräumt. 23 Weltcupsiege hat der Franzose, der in jeder Disziplin punkten kann, bislang eingefahren. Mit 28 Jahren ist er zudem im besten Rennfahreralter.

Alexis Pinturault: Dem Allrounder und fünfmaligen Sieger im Kombinationsweltcup werden mit die größten Chancen auf den Sieg des Gesamtweltcups eingeräumt. 23 Weltcupsiege hat der Franzose, der in jeder Disziplin punkten kann, bislang eingefahren. Mit 28 Jahren ist er zudem im besten Rennfahreralter.

Henrik Kristoffersen: So oft war der 25-jährige Norweger in den letzten Jahren im Slalom und Riesenslalom Zweiter hinter Marcel Hirscher. Bleibt er gesund, sollte er in den technischen Disziplinen wieder weit vorne landen. Sein Nachteil gegenüber Alexis Pinturault: Der Franzose startet auch im Super-G und in der Abfahrt.

Dominik Paris: Bei dem Italiener sind die Vorzeichen genau umgekehrt: Paris ist top in den Speeddisziplinen, Riesenslalom und Slalom fährt er nicht. Das hat im vergangenen Winter zu Platz vier im Gesamtweltcup gereicht. Viel mehr ist wohl auch diesmal nicht drin.

Aleksander Aamodt Kilde: Das Talent des Norwegers blitzte schon in den vergangenen Jahren immer wieder mal auf. Nach dem Rücktritt seines Landsmannes Aksel Lund Svindal könnte Kilde nun dessen Rolle einnehmen. Um ganz oben anzugreifen, müsste er aber wohl sein Portfolio erweitern und sich auch mal an den Riesenslalom wagen.

Vincent Kriechmayr: Nach dem Rücktritt Marcel Hirschers ist der 28-Jährige die Hoffnung im österreichischen Team. In Abfahrt und Super-G gehört er zu den Topfahrern. Im Gesamtweltcup belegte er zuletzt Rang fünf. Kommen ein paar Punkte in der Kombination und beim Riesenslalom dazu, könnte Kriechmayr die Top drei angreifen.

Stand: 24.10.2019, 11:40 Uhr

Darstellung: