Die Karriere von Anna Schaffelhuber in Bildern

Die Karriere von Anna Schaffelhuber in Bildern

Mit sieben Paralympics-Siegen und elf Weltmeistertiteln zählt Para-Skifahrerin Anna Schaffelhuber zu den erfolgreichsten Para-Alpin-Sportlerinnen. Nun hat sie ihre Karriere beendet. Wir blicken zurück.

Anna Schaffelhuber

Der steile Aufstieg von Schaffelhuber, die seit ihrer Geburt gelähmt ist, beginnt schon mit 16 Jahren. Sie fährt Europacup und qualifiziert sich 2009 auf Anhieb für die Weltcupsaison ein Jahr später.

Der steile Aufstieg von Schaffelhuber, die seit ihrer Geburt gelähmt ist, beginnt schon mit 16 Jahren. Sie fährt Europacup und qualifiziert sich 2009 auf Anhieb für die Weltcupsaison ein Jahr später.

Im jungen Alter von 17 Jahren kommen erste Weltcupsiege und die erste Paralympics-Medaille hinzu. In Vancouver 2010 gewinnt sie Bronze.

Vier Jahre später dann ein regelrechter Medaillenregen: In Sotschi sammelt die gebürtige Regensburgerin fünf Paralympics-Goldmedaillen. Beeindruckend: sie ging in Sotschi in fünf Rennen an den Start - und gewann alle.

In Pyeongchang 2018 kamen dann noch drei weitere Paralympics-Medaillen hinzu - zweimal Gold und einmal Silber.

Aber auch bei Weltmeisterschaften räumte Schaffelhuber kräftig ab. Zwischen 2011 und 2019 gewann sie nicht weniger als 24 Medaillen.

Bei der letzten WM Anfang 2019 kamen für die sechsfache Gesamt-Weltcupsiegerin Schaffelhuber (li.) noch einmal drei Silbermedaillen hinzu.

Privat engagierte sich Schaffelhuber u.a. gegen Rassismus oder für Olympia in München.

Sie kann zudem auf eine lange Liste von Auszeichnungen zurückblicken: So wurde sie allein vier Mal Behindertensportlerin des Jahres oder erhielt den Paralympic Sport Award des Internationalen Parlympischen Komittees. Nun, im November 2019, im Alter von 26 beendete Schaffelhuber ihre Karriere.

Stand: 11.11.2019, 06:51 Uhr

Darstellung: