Weidle haarscharf am Abfahrtspodest vorbei

Ski Alpin der Damen - die Abfahrt aus Cortina d'Ampezzo Sportschau 19.01.2019 01:09:18 Std. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Abfahrt in Cortina

Weidle haarscharf am Abfahrtspodest vorbei

Die beste deutsche Abfahrerin Kira Weidle ist bei der zweiten Abfahrt in Cortina nur knapp am Siegertreppchen vorbeigefahren. Für eine Österreicherin war Cortina eine echte "Goldgrube".

Die Österreicherin Ramona Siebenhofer hat am Samstag (19.1.2019) auch die zweite Abfahrt in Cortina d'Ampezzo gewonnen. Nach ihrem Premierensieg am Freitag hatte das Kraftpaket diesmal auch das nötige Quäntchen Glück. Sie war im Ziel 0,04 Sekunden schneller als ihre Teamkollegin Nicole Schmidhofer und Ilka Stuhec (Slowenien).

Ramona Siebenhofer: "Einfach nur skifahren" Sportschau 19.01.2019 01:59 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Weidle und Rebensburg vorn dabei

Kira Weidle (SC Starnberg), die Beste im deutschen Abfahrtsteam, jubelte in Cortina über eine nahezu fehlerfreie Fahrt, die Platz vier bedeutete. "Im oberen Teil verliere ich noch etwas zu viel, aber insgesamt bin ich schon sehr zufrieden", sagte die 22-Jährige im ARD-Interview glücklich.

Weidle und Rebensburg zur Abfahrt in Cortina d'Ampezzo Sportschau 19.01.2019 02:05 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

Auch Viktoria Rebensburg, die im Riesenslalom ihre größten Erfolge feierte, verkaufte sich auf der eisigen Abfahrts-Piste in den Dolomiten wieder gut. Mit 1,16 Sekunden Rückstand auf Siebenhofer sorgte die 29-Jährige vom SC Kreuth als Fünfte für ein deutsches Top-Ergebnis. "Das Material passt, es geht step by step vorwärts und das macht Spaß", sagte Rebensburg, die sich auch für Weidle freute und darüber, nicht mehr deutsche Alleinunterhalterin in der Weltspitze zu sein. "Es freut mich, dass wir jetzt zu dritt in der ersten Gruppe sind", sagte Rebensburg. Nummer 3 im Bunde ist Michaela Wenig (SC Lenggries), die bei der Auslosung kein Glück hatte und mit Startnummer 26 mit schwierigen Pistenbedingungen zu kämpfen hatte. Es reichte nicht für einen Platz unter den besten 20.

Siebenhofer mit Können und Glück

Ramona Siebenhofer

Ramona Siebenhofer in Cortina in der Erfolgsspur

Die Überraschung in Cortina war aber Siebenhofer. Im Training war sie schon lange schnell, doch im Wettkampf spielten der 27-Jährigen die Nerven oft einen Streich. Ihr Sieg am Freitag in der Abfahrt war jetzt offenbar ein Dosenöffner. Am Samstag legte Siebenhofer, die als Dritte ins Rennen gegangen war, sie mit einer sensationellen Fahrt flog nach. Sie eine Bestzeit auf, an der sich alle die Zähne ausbissen. Eng wurde es nur, als Teamkollegin Schmidhofer, die in diesem Jahr schon zwei Weltcup-Abfahrten gewonnen hat, unterwegs war. Sie war im Ziel nur einen Wimpernschlag langsamer.

Vonn wieder abgeschlagen

Und "Speed Queen" Lindsey Vonn? Nach ihrem misslungenen Comeback gestern mit Platz 15, war sie auch heute nicht in Schlagdistanz mit den Schnellsten und als Neunte 1,36 Sekunde hinter der Bestzeit von Siebenhofer. "Es ist besser als gestern. Aber nicht das, was ich mir gedacht hatte", sagte Vonn im Ersten. Nach einer Knie-Operationen im November bestritt Vonn erst ihr zweites Weltcuprennen in dieser Saison. Obwohl ihr Körper eigentlich nicht mehr mitmacht, will Vonn (noch) nicht aufgeben. Ihr großes Ziel: Den Rekord von Ingemar Stenmark an Weltcupsiegen übertreffen. 86 Rennen hat der legendäre Schwede gewonnen, Vonn 82. Auf Nummer 83 muss der amerikanische Ski-Superstar noch warten.

Vonn zur Abfahrt: "Nicht so der Erfolg, wie ich gedacht habe" Sportschau 19.01.2019 02:18 Min. Verfügbar bis 19.01.2020 Das Erste

sst | Stand: 19.01.2019, 11:30

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Alice Robinson100
2.Mikaela Shiffrin80
3.Tessa Worley60
4.Mina Fürst Holtmann50
5.Federica Brignone45

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

NamePkt
1.Alexis Pinturault100
2.Mathieu Faivre80
3.Zan Kranjec60
4.Tommy Ford50
5.Ted Ligety45
Darstellung: