Goggia gewinnt Chaos-Abfahrt

Damen-Abfahrt aus Crans Montana - die Zusammenfassung Sportschau 23.02.2019 51:57 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 Das Erste

Weltcup in Crans-Montana

Goggia gewinnt Chaos-Abfahrt

Sofia Goggia hat die Abfahrt in Crans-Montana gewonnen. Die Italienerin siegte im Chaos-Rennen, bei dem es massive Probleme bei der Zeitnahme und schwere Stürze gab. Die drei deutschen Fahrerinnen verpassten die vorderen Plätze klar.

Das Rennen war geprägt durch viele Unterbrechungen. Die erste längere Pause gab es gleich zu Beginn: Weltmeisterin Ilka Stuhec kam mit Nummer eins zu Sturz und landete in den Netzen. Die Slowenin fuhr zwar auf Skiern ins Tal, musste aber wegen starker Knieschmerzen zur Untersuchung ins Krankenhaus nach Sion. 2017 zog sich Stuhec bereits einen Kreuzbandriss zu.

Und dann folgten die kuriosesten Minuten in diesem Skiwinter: Die Zeitmessung im Ziel fiel immer wieder aus. Und das ausgerechnet in der Schweiz - dem Land, das für seine Qualitätsuhren so berühmt ist. Lange Pausen waren die Folge - nach knapp 50 Minuten waren erst zwölf Läuferinnen im Ziel.

Goggia mit deutlichem Vorsprung

Auch Olympiasiegerin Sofia Goggia mit Startnummer 13 musste lange auf ihr Rennen warten. Doch die Italienerin zeigte sich davon unbeeindruckt und fuhr mit 1:29,77 Minuten Bestzeit. Trotz der warmen Temperaturen hielt die Piste. Ihr Vorsprung auf Joana Hählen war mit 0,39 Sekunden deutlich. "Die Unterbrechungen waren nicht ideal", sagte die Siegerin, betonte aber zugleich: "Es ist schön, wieder auf dem ersten Platz zurück zu sein." Wegen der Probleme mit der Zeitnahme stand das offizielle Ergebnis erst spät fest: Lara Gut-Behrami aus der Schweiz (+0,45) verdrängte nachträglich noch die Österreicherin Nicole Schmidhofer auf Platz vier. Der Österreichische Ski-Verband legte gegen das offizielle Ergebnis Protest ein.

Weidle beste Deutsche

Kira Weidle (SC Starnberg) war als 14. beste Deutsche (+1,37 Sek.). "Es war ein Schritt in die richtige Richtung", sagte sie, ergänzte aber: "Es ist brutal warm. Temperaturen und Schnee machen es schwierig, hier zu fahren."

Patrizia Dorsch (SC Schellenberg) fuhr mit der hohen Startnummer 40 auf den 28. Platz vor (+3,07 Sek.). Zu diesem Zeitpunkt war die Piste schon ramponiert - um so höher ist die Leistung der Oberbayerin einzuschätzen. Michaela Wenig (SC Lenggries) hatte im Ziel einen großen Rückstand von 3,14 Sekunden und beendete das Rennen auf Platz 31. Ann Katrin Magg wurde 38. (+4,12 Sek.) Viktoria Rebensburg (SC Kreuth) verzichtete auf die Rennen in Crans-Montana.

Crans Montana - besonderer Weltcup nach dem Unglück Sportschau 23.02.2019 01:21 Min. Verfügbar bis 23.02.2020 Das Erste

Thema in: Wintersport im Ersten, 23.02.2019, Ab 9.30 Uhr

nho/sid/dpa | Stand: 23.02.2019, 11:25

Darstellung: