Schrecksekunde für Dreßen beim Streif-Training

Thomas Dreßen

80. Hahnenkammrennen

Schrecksekunde für Dreßen beim Streif-Training

Die Abfahrt in Kitzbühel ist eine der schwersten im gesamten Weltcup. Wenn das Material nicht passt, kann das fatale Folgen haben. So wie bei Thomas Dreßen, der im Training am Donnerstag (23.01.2020) richtig kämpfen musste.

Gleich zweimal verhinderte der Mittenwalder beim zweiten Abfahrtstraining in Kitzbühel einen Sturz. Der Streif-Sieger von 2018 hatte bei der Testfahrt für den Klassiker am Samstag (11.30 Uhr im Stream und Ticker bei sportschau.de) mit Materialproblemen zu kämpfen und war nach dem Training stinksauer: "Ich bin schlecht gefahren und hatte keinen Grip, das ist keine gute Kombination", sagte Dreßen. Der Rückstand von fast vier Sekunden auf den Trainingsschnellsten Johan Clarey aus Frankreich beunruhigte den 26-Jährigen daher nicht.

Worst-Case: In Kitzbühel ohne Grip

Als Ursache für seine Probleme machte der Kitzbühelsieger den Ski aus, mit dem er in seinem Comebackrennen zu Saisonbeginn in Lake Louise noch sensationell triumphiert hatte und diesmal "Schlangenlinien" fuhr. Der Ski sei wohl auf dem Rücktransport nach Europa beschädigt worden, mutmaßte Dreßen, und habe deshalb keinen Grip mehr gehabt - das sei auf der herausforderndsten Weltcup-Strecke nunmal "das Worst-Case-Szenario". Noch größere Probleme hatte der österreichische Mitfavorit Vincent Kriechmayr, der bei seinem spektakulären Sturz an der Hausbergkante unverletzt blieb.

Sander bester Deutscher

Bester Deutscher war wie am Vortag Andreas Sander (Ennepetal/+0,81 Sekunden) auf Rang fünf. Josef Ferstl ( Hammer/+1,96 ), im Vorjahr Super-G-Sieger auf der Streif, fand seine Fahrt auf Platz "okay". Um seine anhaltenden Materialprobleme in den Griff zu bekommen, will der 31-Jährige beim Super-G am Freitag (11.30 Uhr im Stream und Ticker bei sportschau.de) seine Siegerski von 2019 fahren. Als "Topfavorit" für Samstag sieht Dreßen nach dem Verletzungs-Aus von Dominik Paris Beat Feuz. Der zweimalige Saisonsieger aus der Schweiz hat auf der Streif noch nicht gewonnen. Paris, Triumphator von 2013, 2017 und 2019, fällt nach seinem Kreuzbandriss vom Dienstag aus.

80. Auflage der Hahnenkammrennen

Es ist die 80. Auflage der Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Seit Dreßen in Österreichs Ski-Mekka Kitzbühel 2018 sensationell gewann, blickt Ski-Deutschland gebannt bei jedem Speedrennen auf den neuen Vorzeigefahrer. Dreßen betonte, er setze sich nicht den Sieg zum Ziel - "nur, dass ich g'scheit Skifahre". Letzte Saison hatte er wegen einer schweren Knieverletzung pausiert, beim Comeback im November war er prompt zum Sieg gefahren.

Thomas Dreßen - mit "Streif"-Sieg zum Abfahrtshelden Sportschau 17.01.2020 01:56 Min. Verfügbar bis 20.01.2021 Das Erste

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Rennprogramm
RennenZeitWintersport im Ersten/LivestreamLive-Ticker
Freitag, 24.01.2020Super-G11.30 UhrAb 09.40 UhrTicker
Samstag, 25.02.2020Abfahrt11.30 UhrAb 8.30 UhrTicker
Sonntag, 26.01.2020Slalom10.30/13.30 UhrAb 8.45 UhrTicker

sst/sid | Stand: 23.01.2020, 13:41

Darstellung: