Skeleton-Pilot Gassner gewinnt EM-Bronze im "Wohnzimmer"

Skeleton: Tretiakov krönt sich zum Europameister Sportschau 08.01.2021 00:33 Min. Verfügbar bis 08.01.2022 Das Erste

Weltcup in Winterberg

Skeleton-Pilot Gassner gewinnt EM-Bronze im "Wohnzimmer"

Alexander Gassner hat beim Heim-Weltcup wertvolle Punkte und die EM-Bronze-Medaille abgeräumt. "Nebenbei" endete in Winterberg eine schier unglaubliche Serie.

Nach zehn Jahren gibt es im Skeleton wieder einen neuen Europameister. Nicht Seriensieger und Weltcup-Überflieger Martins Dukurs aus Lettland machte am Freitag (08.01.2021) in Winterberg das Rennen, sondern der Russe Alexander Tretjakow. Alexander Gassner fuhr auf seiner Heimbahn als Dritter zu Bronze. Der Wettbewerb war zugleich Europameisterschaft und Weltcup-Rennen.

Dukurs einen Wimpernschlag schneller als Gassner

Lokalmatador Gassner verpasste Silber nur um den Wimpernschlag von 0,04 Sekunden. Zur Halbzeit noch Zweiter musste Gassner in einem extrem spannenden Finale noch Dukurs vorbeiziehen lassen. Der erfahrene Tretjakow, Führender nach dem ersten Lauf, ließ nichts anbrennen, lag ruhig auf dem Schlitten und feierte nach 2007 seinen zweiten EM-Sieg.

Gassner holt Platz drei bei Skeleton-EM in Winterberg

Sportschau 08.01.2021 00:42 Min. Verfügbar bis 08.01.2022 ARD


Damit beendete er eine famose Serie. Dukurs dominiert den Skeleton seit einem Jahrzehnt. Seit 2010 gewann er in jedem Jahr die EM, 2016 teilte er sich den Titel mit seinem Bruder Tomass Dukurs.

Keisinger knapp am Podium vorbei

Schnellstarter Felix Keisinger (WSV Königssee) fuhr knapp am Podium und damit auch an einer EM-Medaille vorbei. Er wurde Vierter und war darüber wenig begeistert. "Die vierten Plätze gehen mir langsam auf die Nerven“, schimpfte er im ZDF und legte nach: „Es war auf jeden Fall mehr drin. Der Schlitten lief gut, aber ich habe beim Start und auf der Bahn liegen gelassen und es selber verbockt", sagte Keisinger im ZDF.

Skeleton-Pilot Felix Keisinger

Skeleton-Pilot Felix Keisinger gehört die Zukunft: Am Freitag klappte es noch nicht mit einer EM-Medaille. (Archivbild).

Nicht ganz so rund lief es für den dritten Deutschen. Christopher Grotheer (BRC Thüringen) lag zur Halbzeit auf dem sechsten Platz, fiel aber nach einer fehlerhaften zweiten Fahrt noch auf den achten Rang zurück.

Erstmals waren auch Teams aus Kanada und den USA am Start. Mit dem Ausgang des Rennens hatten sie aber nichts zu tun.

Dukurs in der Gesamtwertung vorn

Martins Dukurs führt nach vier Saisonsiegen und einem zweiten Platz die Gesamtwertung an, gefolgt von den beiden deutschen Piloten Gassner und Keisinger.

sst | Stand: 08.01.2021, 12:41

Wintersport im TV

Heute
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
Darstellung: