Lölling zeitgleich mit Rivalin Nikitina

Packendes Skeleton-Finale in Lake Placid Sportschau 16.02.2019 02:16 Min. Verfügbar bis 16.02.2020 Das Erste

Skeleton in Lake Placid

Lölling zeitgleich mit Rivalin Nikitina

Die Olympiazweite Jacqueline Lölling hat beim Skeleton-Weltcup in Lake Placid ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Die 24-Jährige aus Winterberg fuhr am Freitag in Lake Placid zeitgleich mit ihrer Rivalin Jelena Nikitina aus Russland auf Rang eins.

Lölling, am Start wie gewöhnlich mit deutlichen Nachteilen gegenüber Nikitina, lag nach dem ersten Lauf zwei Zehntelsekunden hinter der Russin. Mit einem herausragenden zweiten Durchgang fuhr sie aber doch noch ganz nach vorne und sorgte für den ersten deutschen Sieg in Lake Placid seit dem Erfolg von Marion Thees im Dezember 2010. "Ich wollte mich endlich mit Lake Placid anfreunden, das ist heute gelungen", sagte sie: "Gegen Nikitina hängt es am Start, da ist sie schneller. Meine Fahrten waren definitiv besser als ihre, damit konnte ich es noch rausholen." Nach dem Erfolg kann Lölling weiter auf ihren dritten Triumph im Gesamtweltcup in Serie hoffen.

Sophia Griebel (Suhl) belegte den fünften Rang, Ex-Weltmeisterin Tina Hermann (Königssee) wurde im US-Bundesstaat New York Sechste.

Weltcupfinale: Nikitina liegt weiter vorn

Nikitina geht mit weiterhin 43 Punkten Vorsprung auf Lölling ins Weltcup-Finale im kanadischen Calgary am kommenden Wochenende. Auf der Olympiabahn von 1988 werden zwei Rennen ausgetragen, nachdem der Weltcup am Königssee dem starken Schneetreiben zum Opfer gefallen war. Hinter Nikitina (1287 Punkte) und Lölling (1244) liegt Hermann (1162) auf dem dritten Gesamtrang.

Skeleton-Piloten verpassen weiter das Podest in Lake Placid Sportschau 16.02.2019 01:51 Min. Verfügbar bis 16.02.2020 Das Erste

Thema in: B5 Sport, 15.02.2019, 17.55 Uhr

Stand: 15.02.2019, 17:31

Darstellung: