WM - Drei deutsche Männer zur Halbzeit vorn

Skeleton-WM - der 2. Lauf der Herren Sportschau 27.02.2020 53:11 Min. Verfügbar bis 27.02.2021 Das Erste

Zwischenstand nach dem 2. Lauf

WM - Drei deutsche Männer zur Halbzeit vorn

In Altenberg werden die WM-Medaillen bei den Skeleton-Männern vergeben. Die Favoriten kommen aus Lettland, Korea und Russland, doch in Führung liegen nach zwei von vier Läufen sensationell drei Deutsche.

Die deutschen Skeleton-Männer sind traumhaft in die Heim-Weltmeisterschaft in Altenberg gestartet. Zur Halbzeit liegen drei Deutsche vorn. Auf Weltmeisterkurs fährt dabei völlig überraschend Christopher Grotheer. Der Wernigeroder, der in dieser Saison im Continentalcup unterwegs war und kein einziges Weltcuprennen bestritten hat, führt vor Alexander Gassner (Winterberg/+0,09 s). Lokalmatador Axel Jungk (+0,35 s), der im ersten Durchgang noch auf dem ersten Platz lag, fiel auf Rang drei zurück. Die Medaillen werden nach den letzten beiden Rennen am Freitag ab 13.00 Uhr (Livestream bei sportschau.de) vergeben.

Bahnrekord-Wahnsinn: Erst Gassner, dann Grotheer

Christopher Grotheer

Christopher Grotheer konterte die Bahnrekordzeit von Alexander Gassner.

Drei Deutsche auf Podestkurs - so gut waren die Skeleton-Männer noch nie. Das Erfolgsrezept erklärten die drei Top-Piloten im Gleichklang: "Viel Training". Das zahle sich auf der schwierigen Bahn aus. Bei Grotheer kam die Lockerheit noch dazu. "Ich fahre befreit auf. Im ersten Lauf hatte ich unten einen Riesenfehler, sonst wäre ich da vielleicht schon Erster gewesen." Bemerkenswert: Grotheer konterte sogar Gassners unmittelbar zuvor aufgestellten Bahnrekord (55,86 Sekunden). Gassners Ärger darüber hielt sich in Grenzen. Vielmehr lobte der Winterberger den Teamgeist und freute sich auf die Rennen am Freitag. Einzig Jungk war etwas enttäuscht. Er hatte seine Führung nach dem ersten Durchgang mit "ärgerlichen Fehlern" verloren. Als Dritter liegt der 28-Jährige 0,35 Sekunden hinter Grotheer. "Die aufzuholen ist schwierig. Die beiden fahren einen Lauf nach dem anderen herunter."

Top-Favorit auf Gold, Martins Dukurs aus Lettland, ist als Vierter schon etwas unter Druck.

Keisinger fehlt die Erfahrung

Youngster Felix Keisinger vom WSV Königssee, in der Gesamtwertung bester Deutscher, war nach seinen beiden Läufen unzufrieden. "Ich weiß, dass ich es eigentlich besser kann. Ich konnte es heute auf dieser schwierigen Bahn aber nicht umsetzen. Die anderen drei Jungs haben deutlich mehr Erfahrung und Coolness. Ich kriege das noch nicht so hin", ärgerte sich Keisinger, der aber als Sechster noch gut im Rennen liegt und eine Medaille noch nicht abgeschrieben hat. Am 8. Februar war er bei der Junioren-WM in Winterberg bereits zu Gold gerast und hatte seinen Titel bei den Junioren verteidigt.

Skeleton-WM - Youngster Keisinger: "Kann ich eigentlich besser" Sportschau 27.02.2020 01:13 Min. Verfügbar bis 27.02.2021 Das Erste

Mitfavorit Tretjakow weit zurück

Einer der großen Mitfavoriten, Alexander Tretjakow, baute im ersten Lauf viele Fehler ein, kämpfte sich aber nach einem Toplauf im Zweiten auf den siebten Platz nach vorn. Eine Medaille ist dennoch schon weit weg.

Zeitplan Skeleton-WM in Altenberg
Freitag, 28. Februar9:30 Uhr - 1. Lauf Frauen im Livestream
11:00 Uhr - 2. Lauf Frauen im Livestream
13 Uhr - 3. Lauf Männer im Livestream
15:00 Uhr - 4. Lauf Männer im Livestream
Samstag, 29. Februar9:30 Uhr - 3. Lauf Frauen
11:00 Uhr - 4. Lauf Frauen

Das Thema im Programm: Sportschau, 28. Februar, 17:15 Uhr

sst | Stand: 27.02.2020, 12:53

Darstellung: