BSD trennt sich von Skeleton-Bundestrainer Dirk Matschenz

Dirk Matschenz

Überraschender Abschied

BSD trennt sich von Skeleton-Bundestrainer Dirk Matschenz

Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland e. V. (BSD) hat sich von Skeleton-Bundestrainer Dirk Matschenz getrennt. Die Trennung erfolgt einvernehmlich. Nach der sehr erfolgreichen WM ein überraschender Schritt.

Man habe sich "in gegenseitigem Einvernehmen auf die Aufhebung des seit April 2018 bestehenden Vertrages geeinigt", heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes. Als Gründe für die Entscheidung werden unter anderem "Differenzen in der sportlichen Ausrichtung im gesamten Trainerstab" sowie "ein gestörtes Vertrauensverhältnis zu einem Teil der im Weltcup aktiven Athletinnen und Athleten" genannt.

"Schwelende Konflikte"

"Wir bedauern diese Entscheidung sehr, zumal das deutsche Skeleton-Team unter Dirk Matschenz‘ Leitung zuletzt bei der IBSF Bob und Skeleton WM in Altenberg mit drei WM-Titeln und insgesamt fünf WM-Medaillen das beste Ergebnis überhaupt eingefahren hat. Letztlich haben die schwelenden Konflikte im Trainerstab und mit zahlreichen Athleten aber dazu geführt, dass wir gemeinsam entschieden haben, die Zusammenarbeit zu beenden", wird der BSD-Vorstandsvorsitzender Thomas Schwab zitiert. Er wünschte Dirk Matschenz für die Zukunft alles Gute.

Nachfolge noch offen

Wer Matschenz nachfolgt, ist noch nicht bekannt. Die Nachfolgeregelung werde nach den bereits geplanten Trainerklausurtagungen Ende März bekannt gegeben.

BSD | Stand: 04.03.2020, 15:58

Darstellung: